Alle Kategorien
Suche

Waschbecken mit Mineralguss richtig pflegen

Das Bad ist der wohl wichtigste Raum in einem jeden Haus und einer jeden Wohnung. In der Früh gehen wir zuerst ins Bad und am Abend halten wir uns vor dem zu Bett gehen zuletzt im Badezimmer auf. Und gerade weil das Bad so wichtig ist, sollte man sich dort doch auch richtig wohl fühlen können. Alte und versiffte Waschbecken tragen da nicht gerade dazu bei. Stattdessen sind es hochglänzende Mineralguss-Waschbecken, die dem Badezimmer ein Stück weit zum Titel der Wohlfühloase verhelfen können. Doch solche Waschbecken brauchen eine besondere Art Pflege.

Waschbecken aus Mineralguss brauchen besondere Pflege.
Waschbecken aus Mineralguss brauchen besondere Pflege.

So pflegen Sie Ihr Waschbecken

  • Zwar bleiben Dreck und Wasser auf Mineralguss im Grund kaum kleben, passiert es doch einmal, dann verwenden Sie zum Säubern keinesfalls einen harten Schwamm. Auch der Einsatz von Scheuermilch sollte vermieden werden.
  • Sowohl Scheuermilch als auch Scheuerpulver und rauhe Fasern an Putzlappen beschädigen die Versiegelung des Mineralgusswaschbeckens und führen dazu, dass es seinen Glanz verliert. Daher sollten Schwämme, die Sie für die Beckenreinigung einsetzen wollen, immer aus Kunststoff hergestellt sein, niemals aus Draht oder Metall.
  • Statt einer rigorosen Reinigung einmal die Woche, sollten Sie Ihr Waschbecken also lieber einmal am Tag mit Wasser und einem fusselfreien Putzlappen sauber machen. Auch ein gering aggressives Spülmittel darf hier schließlich zum Einsatz kommen.

Mineralguss instand halten

  • Um den Glanz des Waschbeckens auch auf längere Frist zu halten, sollten Sie den Mineralguss ab und zu mit einer Autopolitur behandeln und ein wenig nachpolieren. Falls Ihr Becken ohnehin nicht glänzt, weil es aus mattem Mineralguss hergestellt ist, kann auch eine leichte Scheuermilch, jedoch niemals Scheuerpulver, zur Reinigung eingesetzt werden.
  • Grundsätzlich ist es - ob nun matter oder hochglänzender Mineralguss - immer besser, jegliche Verschmutzungen im Waschbecken auf der Stelle wegzuwaschen und es erst gar nicht zum Einwirken von Dreck kommen zu lassen, welcher die Oberfläche angreifen könnte. In diesem Sinne sollten Sie beispielsweise darauf achten, Ihre Haare niemals im Mineralgusswaschbecken zu färben, weil gerade Färbesubstanzen zu unschönen und bleibenden Flecken im Becken führen können.
  • Weil jeder Abfluss irgendwann einmal durchgespült und grundgereinigt gehört, ist davon auszugehen, dass hier keine allzu große Rücksicht auf das neue Mineralgusswaschbecken genommen werden kann. Die Abflussreinigung muss sein, auch wenn Sie ein Risiko der Verschmutzung für das Becken birgt.
  • Letztlich können Sie das Risiko der Gussbeschädigung trotzdem klein halten, wenn Sie sich bei Abflussreinigungen auf mechanische Methoden, wie den Einsatz der Luftdruckpumpe oder des Pömpels, konzentrieren. Chemische Reiniger sollten Sie für die Rohre nie verwenden, wenn Sie die Oberfläche des Waschbeckens nicht vollkommen verätzen wollen.

Halten Sie sich also an diese Reinigungstipps, so sollte Ihr Mineralgusswaschbecken auch in ein paar Jahren noch richtig etwas her machen. Da macht das Bad seiner Bezeichnung als Wohlfühloase doch tatsächlich einmal alle Ehre.

Teilen: