Alle Kategorien
Suche

Was verdient ein Zimmerer? - Wissenswertes zu Berufsbild und Verdienstmöglichkeiten

Der Beruf des Zimmerers ist ein Traditionsberuf mit besten Aussichten für die Zukunft. Das Bauen mit Holz stellt - auch im Hinblick auf Ökologie und Umweltverträglichkeit - sehr attraktive Varianten zur Verfügung. Für alle jungen Leute, die ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen haben, handwerklich tätig sein möchten, könnte interessant sein, welche Tätigkeitsfelder ein Zimmerer bedient und wie viel er verdient.

Zimmerer ist ein vielseitiger gut bezahlter Handwerksberuf.
Zimmerer ist ein vielseitiger gut bezahlter Handwerksberuf. © Laurentius_Mayrhofer / Pixelio

Zimmerer: Zugangsvoraussetzungen und Ausbildungsdauer

  • Wenn Sie den Beruf des Zimmerers erlernen möchten, sollten Sie mindestens einen Hauptschulabschluss haben. Im Handwerksbereich werden von den Betrieben überwiegend Auszubildende mit Hauptschulabschluss eingestellt, in Handel und Industrie verlangen die Unternehmen meist einen Realschulabschluss.
  • Der Beruf des Zimmerers ist ein anerkannter Ausbildungsberuf. Ihre Ausbildung erfolgt in dualer Weise: Die praktischen Anteile werden im Betrieb vermittelt, die Theorie zu großen Teilen durch die Berufsschule. Die Ausbildungszeit beträgt in der Regel 3 Jahre. Bei entsprechend guten Leistungen ist eine Verkürzung um ein halbes Jahr möglich.  
  • Nach dem 2. Ausbildungsjahr müssen Sie eine praktische und schriftliche Zwischenprüfung ablegen. Wenn Sie diese Prüfung erfolgreich absolvieren, haben Sie in jedem Fall die Qualifikation eines Ausbaufacharbeiters erworben.
  • Die Abschlussprüfung ist nach 3 Ausbildungsjahren vor der Handwerkskammer abzulegen. Auch sie besteht aus einem praktischen und schriftlichen und u. U. auch noch einem mündlichen Prüfungsteil.

Wie viel Geld ein Zimmerer verdient

  • Die Höhe der  Ausbildungsvergütung eines Zimmerers kann variieren: Sie hängt davon ab, in welcher Region und in welchem Tarifbereich die Ausbildung absolviert wird.
  • Im ersten Ausbildungsjahr erhalten Zimmerer-Azubis eine Ausbildungsvergütung in Höhe von 548 bis 632 Euro.
  • Die Ausbildungsvergütung im zweiten Ausbildungsjahr beträgt monatlich 752 bis 971 Euro. 
  • Im dritten und letzten Ausbildungsjahr verdient ein Zimmerer in Ausbildung bereits "stolze" 950 bis 1.227 Euro.
  • Die Höhe der Ausbildungsvergütungen zeigt schon, dass der Beruf des Zimmerers ein recht gut honorierter Beruf ist. Der Verdienst ist allerdings stark abhängig von der Region, in der Sie arbeiten: Bis max. 3.000 Euro monatlich verdient ein Zimmerer - oder auch nur ein Drittel davon. Ein genaueres Bild über die regionalen Gehaltsstrukturen können Sie sich auf der Seite Gehaltsvergleich machen. 

Was den Beruf eines Zimmerers ausmacht

  • Der handwerkliche Umgang mit allen Holzteilen am Bau ist das Arbeitsfeld eines Zimmerers. Aber auch die Vorbereitung der einzubauenden Holzteile in der Werkstatt gehört dazu.
  • Ein Zimmerer baut Treppen, Dachkonstruktionen, Brückenkonstruktionen - Dachausbauten gehören ebenso zum Arbeitsfeld dieses Berufes, wie Trockenbauarbeiten und Fachwerk. Auch im Denkmalschutz - beim Konservieren und Restaurieren - bieten sich interessante Tätigkeiten.
  • Ein Zimmerer muss Zeichnungen lesen können und sie praktisch umsetzen - er braucht ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen und eine gute körperliche Konstitution. Bestimmte Spezialisierungen kennt dieser Beruf nicht.

Wenn Sie gern handwerklich tätig sind und den Umgang mit Holz schätzen, haben Sie hier einen Beruf, der durch seine Vielfältigkeit immer wieder neue Herausforderungen bietet. Der Beruf des Zimmerers ist durchaus anspruchsvoll - bietet sehr gute Zukunftsperspektiven und auch die Verdienstmöglichkeiten sind passabel.

Teilen: