Alle Kategorien
Suche

Was verdient ein Personal Trainer? - Wissenswertes zu den Verdienstmöglichkeiten

Als Personal Trainer verdient man eine Menge Geld, wie zum Beispiel die großen im Business, die Stars in Hollywood oder Models trainieren.

Ein Personal Trainer verdient über 100 Euro pro Stunde, wenn er gut ist.
Ein Personal Trainer verdient über 100 Euro pro Stunde, wenn er gut ist. © Petra_Bork / Pixelio

Was macht ein Personal Coach?

  • Als Personal Trainer wird man von einer Person angestellt, um mit ihr zu trainieren und sie in Ernährungsfragen zu beraten. In Stundeneinheiten treffen sich Kunde und Personal Trainer, um sich sportlich zu betätigen.
  • Zum Beispiel arbeiten Models oder Schauspieler mit Personal Trainern, um ihren Körper fit zu halten und schlank zu bleiben. Bei dieser Zielgruppe verdient der Coach sehr gut.
  • Deswegen benötigt ein Personal Trainer gutes Wissen in Sportwissenschaften und vor allem in der sportlichen Praxis. Welche Übungen eignen sich für welche Körperpartie, wie verliert man viel Kalorien und wie treibt man den Muskelaufbau voran?
  • Daneben benötigt der Personal Trainer Wissen in der Ernährungswissenschaft, um die Kunden in diesen Fragen zu beraten. Vor allem wenn Kunden ihr Gewicht verringern möchten, ist es notwendig, als Personal Trainer ein Programm zu entwickeln, in dem sportliche Aktivitäten gepaart mit einer Diät zusammenwirken.

Was ein Personal Trainer verdient

  • In Deutschland verdient ein Personal Trainer in der Regel zwischen 50 und 120 Euro pro Stunde. Der Preis ist abhängig von dem Wissen, der Erfahrung und dem Ruf des Personal Trainers.
  • Ein Personal Trainer, der eine langjährige Erfahrung mitbringt und sich einen guten Kundenstamm aufgebaut hat, verdient viel Geld. So gibt es zum Beispiel Trainer wie Gunnar Peterson, die mittlerweile Millionäre sind, weil sie in Hollywood die Stars trainieren. Sie haben einen Stundensatz von circa 1.000 Euro.
  • An sich kann ein Personal Trainer seinen Stundensatz selber bestimmen. Jedoch sollte man wissen, dass man den Preis pro Stunde auch rechtfertigen muss.
  • Bei der Rechtfertigung kann die spezielle Sportart, in der man trainiert, ein ausschlaggebender Punkt sein. In außergewöhnlichen Sportarten, zum Beispiel Pole Dance, kann man seine Monopolstellung nutzen und einen höheren Preis pro Stunde verlangen.
  • Des Weiteren spielen auch die Ausbildungsstandards eine große Rolle bei der Preisgestaltung. Wer in den unterschiedlichen Trainingsmethoden geschult ist und auch Fortbildungen nachweisen kann, verdient mehr Geld.
Teilen: