Alle Kategorien
Suche

Was verdient ein Fernsehmoderator im öffentlichen / privaten TV?

Wer als Moderator beim Fernsehen oder Radio arbeiten möchte, muss neben gewisser Ausbildung und etwas Talent zur richtigen Zeit am richtigen Platz sein. Erfüllt man für ein Sendeschema die Kriterien (beispielsweise "Frau als Fußballmoderatorin gesucht"), darf man sich dem Publikum präsentieren. Was ein Fernsehmoderator auf längere Sicht verdient, hängt von einigen Faktoren ab. Sobald sein Name zur Marke wird, steigt der Verdienst schnell auf Millionen Euro im Jahr.

Als Moderator muss man Bildschirmpräsenz besitzen.
Als Moderator muss man Bildschirmpräsenz besitzen.

Spitzenleute bei Funk und Fernsehen dürfen sich bekanntermaßen auf hohe Gagen freuen. Mehrere Millionen Euro pro Jahr sind keine Seltenheit. Da macht es auch keinen Unterschied, ob Sie als Moderator beim öffentlich-rechtlichen oder privaten TV unter Vertrag sind.

Persönliche Voraussetzungen an einen Fernsehmoderator

  • Als Fernsehmoderator gilt am Anfang Ihrer Karriere, dass Sie hochdeutsch sprechen, journalistische Kompetenz, eine ansprechende Stimme und gute Allgemeinbildung mitbringen. Das Klingeln des Weckers mitten in der Nacht sollte Ihnen nichts ausmachen, weil die Morgensendung ab 5 Uhr zu bestreiten ist.
  • Fernsehsender legen nicht unbedingt Wert auf einen Studienabschluss. Wer einem bestimmten gesuchten Typ entspricht, eine außergewöhnliche Stimme besitzt und im Auswahlverfahren Klasse zeigt, kann sich Chancen ausrechnen. 
  • Sie müssen auch über redaktionelle Fähigkeiten verfügen und Texte selbst schreiben können. Bis auf die wenigen berühmten TV-Moderatoren, die das einer Produktionsfirma übertragen, gehört das zum normalen Job. 
  • Das Aussehen ist durchaus zweitrangig, wenn Sie Bildschirmpräsenz zeigen und es schaffen, die Menschen vor den Fernseher zu bewegen. 

Was man in Ausbildung und Beruf verdient

  • In der Zeit der Ausbildung gibt es keinerlei Bezahlung. Ganz das Gegenteil ist der Fall. Für Lehrgänge, Seminare und Trainingsstunden fallen nicht unerhebliche Kosten (Gebühren, Schulmaterialien) an.
  • Sollten Sie aufgrund Ihrer Vorbildung die Gelegenheit bekommen, ein Volontariat zu machen, greifen Sie zu. Die hier gezahlten Vergütungen richten sich nach einer bereits abgeschlossenen Ausbildung oder einem Studium.
  • Nach der Ausbildung heißt es, sich initiativ zu bewerben. Freie Stellen werden von den TV-Sendern selten ausgeschrieben. Die TV-Anstalten beschäftigen eigene oder beauftragen Casting-Firmen, die sich um Kandidaten für freie Positionen kümmern.
  • Sie können sich mit einem eigenen Video an Casting-Agenturen wenden. Später wird eingehend gestestet, wie Sie durch die professionelle Kamera wirken.
  • Etwas Glück und Beziehungen können den Start ins Fernsehmoderatorengeschäft beschleunigen. Moderatorengehälter werden frei ausgehandelt. Beim Start können Sie mit einem Verdienst zwischen 35.000 und 80.000 Euro brutto im Jahr rechnen. Das hängt davon ab, was in welchen Sendungen Sie konkret wo machen. 
  • Am Anfang wird es der Inhalt der Sendung sein, der bestimmt, was verdient wird. Ist Ihr Name zu einer Marke geworden, bestimmen Sie, wer Sie in welcher Höhe bezahlt.

Es ist kein Geheimnis, dass der Weg von so manchem erfolgreichen Fernsehmoderator, der weit mehr als der Durchschnitt verdient, beim Radio begonnen hat. Hier können Sie spontan sein, mit Fachwissen überzeugen oder sich mit einer unverwechselbaren Stimme für weitere Aufgaben empfehlen.

Teilen: