Alle Kategorien
Suche

Was tun gegen Maulwürfe - 3 tierfreundliche Tipps

Maulwürfe sind zwar nicht so unbeliebt wie Wühlmäuse, trotzdem will sie niemand im Garten haben. Empfindlich sind die Gesellen gegen Gerüche, Geräusche und Erschütterungen im Boden. Das kann sich der Gärtner zunutze machen.

1. Windgeräusche gegen die Tiere

Maulwürfe sind geräuschempfindlich. Das führt zu zahlreichen Versuchen, die Tiere über eigene Experimente zu vertreiben. Eine schräg in den Boden eingegrabene Flasche erzeugt Windgeräusche, die für Maulwürfe unangenehm sind. Leider sind sie inmitten einer Fläche gepflegten englischen Rasens kein schöner Anblick. Im Handel gibt es Ultraschallgeräte, die in die Erde gesteckt werden. Manche Gärtner haben damit Erfolg. Sie können es auch mit einem surrenden Windrad versuchen. Das passt besser zu spielenden Kindern. Metalllöffel, die wiederum gegen Metall schlagen, sollen auch einen Versuch wert sein. Es sind alles Methoden, die erlaubt sind, denn töten dürfen Sie den Maulwurf nicht. Er steht unter Naturschutz.

2. Maulwürfe mit Wasser vergrämen

Leider bietet Ihnen diese Methode keine Garantie. Einige Gärtner berichten, sie hätten Erfolg damit, die neu aufgeworfenen Hügel immer sofort mit reichlich Wasser einzuschlämmen. Mag sein, dass es dem einen oder anderen Maulwurf so keinen Spaß mehr macht, das Grundstück zu bewohnen. Wenn die Möglichkeit besteht, fahren Sie die Hügel mit einem schweren Fahrzeug platt. Das ist etwas radikal, kann jedoch helfen. Alles was zu Erschütterungen führt, was in Maulwurfs Ohren unangenehm klingt und für die Nasen ein übler Geruch ist, darf gegen Maulwürfe ausprobiert werden.

3. Spielende Kinder gegen Maulwürfe

Es klingt vielleicht seltsam, stimmt aber: Eine Rasenfläche, auf der häufig Kinder herumtollen, wird von Maulwürfen gemieden. Die ständige Unruhe, die Erschütterungen durch Herumspringen und den Lärm von hohen Kinderstimmen mögen die schwarzen Gesellen nicht. Auch dort, wo regelmäßig ein Rasentraktor tuckert, lassen die Erschütterungen den Maulwurf reißaus nehmen, zumindestens dort, wo er noch alternative Wohnflächen für sich findet. Wenn Sie dann noch einen Hund haben, ist dieser eine zusätzliche Hilfe gegen den Maulwurf. Sammeln Sie die ausgekämmten Haare. Maulwürfe mögen den Geruch des Fells an den Eingängen ihres Gangsystems nicht.

Teilen: