Alle Kategorien
Suche

Was tun gegen laufende Nase? - Schnelle Hausmittel, die wirklich helfen

Ob Erkältung oder Allergie - eine laufende Nase ist immer sehr lästig. Hier finden Sie einige Hausmittel und Tipps, was Sie gegen das Nasenlaufen tun können.

Ständiges Putzen lässt die Nase wund werden.
Ständiges Putzen lässt die Nase wund werden.

Was Sie benötigen:

  • Nasenspülung

Schnelle Hausmittel gegen die laufende Nase

Bei einer Erkältung tritt gerade in den ersten Tagen gern eine laufende Nase auf, die nicht nur ständig geputzt werden will, sondern auch noch zunehmend rot und wund wird. Diese Hausmittel können gegen das Nasenlaufen im Rahmen einer Erkältung helfen. 

  • Das Erste, was Sie tun können: Ziehen Sie sich warm an. Das hilft nicht nur dem Körper, die Erkältung zu bekämpfen. Manchmal hilft es auch ein wenig gegen die laufende Nase. 
  • Eine Nasenspülung beruhigt die beim Schnupfen gereizten Schleimhäute. Gleichzeitig wir die Nase gereinigt. 
  • Probieren Sie, ob Inhalieren Ihnen hilft. Geben Sie Salz oder einige Beutel Kamillentee in eine große Schüssel heißen Wassers. Lassen Sie das Wasser vor dem Inhalieren etwas abkühlen, da zu heißer Dampf der Nase eher schadet als hilft. 
  • Essen Sie rohe Zwiebeln oder legen Sie sich einen rohen Zwiebelring in den Mund. Es klingt paradox - probieren Sie es einfach aus. 

Nasenlaufen bei Allergie - das können Sie tun

Auch bei einer Allergie läuft häufig die Nase - und leider meist länger als nur für ein paar Tage. Diese Tipps können Ihnen helfen, etwas gegen das Nasenlaufen zu tun:

  • Auch bei Allergien hilft eine Nasenspülung gut. Achten Sie darauf, dass das Wasser die richtige Salzmenge enthält, da sonst die empfindliche Nasenschleimhaut zusätzlich gereizt wird und die Nasenspülung schmerzhaft sein kann. 
  • Bei akut laufender Nase oder Niesattacken können Sie einen feuchten, kühlen Waschlappen über die Nase legen. Dies lindert die Beschwerden meist in kurzer Zeit. 
  • Bei Heuschnupfen lohnt es sich, die Kleidung zu wechseln und eventuell auch die Haare und das Gesicht zu waschen. So können Sie die Pollenbelastung deutlich verringern. 

Wenn das Nasenlaufen sich nicht stoppen lässt oder über einen längeren Zeitraum auftritt, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt. Dieser wird die Ursache mit Ihnen klären und kann bei Bedarf auch geeignete Medikamente verschreiben. 

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.