Alle Kategorien
Suche

Was tun gegen Kartoffelkäfer? - Praktische Hinweise

Haben Sie gelbe Käfer im Garten gesichtet, welche auf jeder Flügelseite fünf schwarze Streifen erkennen lassen, dann haben Sie es sicherlich mit Kartoffelkäfern zu tun. Gegen diese Schädlinge gibt es diverse Mittel, welche Sie zum Einsatz bringen können.

Kartoffelkäfer können ganze Ernten vernichten.
Kartoffelkäfer können ganze Ernten vernichten.

Was Sie benötigen:

  • Minze
  • Ackerbohnen
  • Meerrettich

Kartoffelkäfer erreichen eine ungefähre Größe von 5 bis 15 Millimetern, sodass ein Erkennen wirklich leicht fällt. Diverse Umwelteinflüsse haben in der Vergangenheit für eine äußerst starke Vermehrung gesorgt, weswegen Sie gegen diese Plage vorgehen sollten, sofern auch Ihr Anwesen davon betroffen ist. Komplette Felder und Ernten wurden bisweilen durch diese Schädlinge vernichtet, da selbstverständlich auch Eier (auf der Blattunterseite) abgelegt werden, dessen Larven und anschließend die ausgewachsene Käfer sich nach dem Schlüpfen ernähren wollen. Nach 10 Tagen schlüpfen die Larven aus etwa 20 bis 50 Eiern, daher ist schnelles Handeln gefragt, um sinnvoll gegen Kartoffelkäfer vorzugehen und sie zu effektiv bekämpfen.

Effektiv gegen Kartoffelkäfer vorgehen

  1. Sofern Sie Kartoffelkäfer (welche für den Menschen bei Berührung selbst ungefährlich sind), gegen welche Sie vorgehen möchten, auf Ihrem Kartoffelacker oder anderswo erspäht haben, bietet sich die einfache Methode an, die kleinen Tierchen einzusammeln und in der Toilette abzuspülen, sodass sie ertrinken.
  2. Zwar ist die Arbeit ein wenig mühselig, aber kleine Kinder erfreuen sich beispielsweise an dieser Tätigkeit, Käfer einzusammeln und lernen gleichfalls etwas über die Natur. Allerdings sollten Sie beim Käfersammeln ebenfalls anwesend sein, da vielleicht auch eine Wespe (ebenfalls gelb-schwarz gestreift) ergriffen werden könnte, welche dann eher für eine äußerst schmerzhafte Erfahrung sorgt, wenn nicht richtig aufgepasst wurde.
  3. Minze kann ebenso gegen Kartoffelkäfer zum Einsatz gebracht werden und hat sich bisweilen überall äußerst gut bewährt. Kochen Sie die Blätter der Pflanze aus und besprühen Sie anschließend Ihre Kartoffelpflanzen mit dem Wasser, wenn es abgekühlt ist. Ein ausgiebiges Besprühen sollte hier beachtet werden, sodass die Pflanze komplett gut befeuchtet wurde.
  4. Ackerbohnen (etwa 4 Stück pro Kartoffelpflanze) sind darüber hinaus ein gutes Hausmittel, um vorbeugend gegen Kartoffelkäfer zu handeln. Der Geruch sorgt dafür, dass die Tiere das Weite suchen.
  5. Meerrettich erfüllt ebenfalls voll und ganz seinen Zweck, wenn Sie ihn um das Kartoffelbeet herum pflanzen. Darüber hinaus ist das Gewächs auch noch gesund und kann für diverse Speisen genutzt werden.

Vorbeugend ist es empfehlenswert, wenn Sie auf früh zu erntende Kartoffelsorten zurückgreifen, da diese dem Vermehren des Kartoffelkäfers einen Vorsprung bieten.

Teilen: