Alle Kategorien
Suche

Was tun gegen fliegende Haare?

Besonders in den Wintermonaten tritt das Problem der fliegenden Haare auf, da durch Heizungsluft und Kälte Ihre Haare trockener werden. Auch das Tragen von Mützen trägt zu einer elektrostatischen Aufladung der Haare bei. Gegen dieses Haarproblem lässt sich aber einiges tun, und fliegende Haare gehören dann bald der Vergangenheit an. Was Sie gezielt gegen fliegende Haare tun können, ist schnell erklärt.

Gegen fliegende Haare helfen spezielle Produkte.
Gegen fliegende Haare helfen spezielle Produkte.

Was Sie benötigen:

  • Kamm aus Holz/Hartgummi
  • Bürste mit Naturborsten
  • Föhn mit Ionentechnologie
  • spezielle Haarpflegeprodukte

Jeder kennt wohl das Phänomen der fliegenden Haare, welches besonders in den Wintermonaten auftritt. Je trockener Ihr Haar, desto eher neigt es zu dieser elektrostatischen Aufladung. Dieses Haarproblem müssen Sie jedoch nicht einfach hinnehmen, denn es gibt einiges, was Sie gezielt dagegen tun können.

Was Sie gegen fliegende Haare tun können

Zuerst einmal sollten Sie Ursachenforschung betreiben, denn abgesehen von falschen Pflege- und Stylingprodukten sowie den aktuellen Wetterbedingungen, können auch eine falsche Ernährung und falsche Trinkgewohnheiten für fliegende Haare verantwortlich sein.

  • Wenn Sie auf eine ausreichende Trinkmenge pro Tag, am besten mindestens 2 Liter, achten, tun Sie langfristig auch etwas für Ihre Haargesundheit. Gesundes Haar ist nicht ausgetrocknet und neigt daher viel weniger zu einer Aufladung, die zu den fliegenden Haaren führt.
  • Leiden Sie gerade akut an fliegenden Haaren, sollten Sie, wenn möglich, auf das Föhnen verzichten, da dies Ihr Haar noch stärker austrocknen würde. Ist das Föhnen unerlässlich, tragen Sie in jedem Fall vorher einen speziellen „Hitzeschutz“/eine Föhnlotion auf. Diese Produkte erhalten Sie meistens als Spray im Handel.
  • Auch brüchiges und sprödes Haar neigt zu einer Aufladung. Regelmäßiges Schneiden der Haare, um kaputte Spitzen zu entfernen, ist daher ein Muss. Viele Friseure bieten auch den Schnitt mit der „heißen Schere“ an. Dies versiegelt und schützt die Haarspitzen und beugt Spliss vor.

Hilfe bei statischer Aufladung

  • Ein schnelles Mittel gegen fliegende Haare ist in den Handflächen verriebene Hand- oder Gesichtscreme. Streichen Sie vorsichtig mit den Händen über Ihr Haar. Achten Sie darauf, nicht zu viel Creme zu benutzen, da das Haar dann schnell fettig aussieht.
  • Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Haarpflegeprodukte auf Mittel, welche ausreichend Feuchtigkeit spenden, spezielle antistatische Komponenten besitzen und keinen Alkohol enthalten.
  • Kämme oder Bürsten sollten weder aus Plastik noch Metall sein. Am geeignetsten sind Bürsten mit Naturborsten oder Kämme aus Holz und Hartgummi. Spezielle Kämme besitzen eine Goldauflage und verhindern fliegende Haare.
  • Zum Föhnen können Sie spezielle Föhne mit Ionentechnologie benutzen. Durch diese Technologie werden fliegende Haare ebenfalls reduziert.
Teilen: