Alle Kategorien
Suche

Was tun bei starker Regelblutung?

Bei starker Regelblutung müssen Sie nicht gleich zur Chemie greifen. Es gibt einige natürliche Mittel, die Sie zuerst ausprobieren sollten.

Schafgarbe stillt das Blut.
Schafgarbe stillt das Blut.

Was Sie benötigen:

  • Frauenmanteltee
  • Schafgarbentee
  • Silbermanteltee
  • Frauenmantelurtinktur

Warum manche Frauen unter starker Regelblutung leiden

  • Verschiedene Ursachen können zu starker Regelblutung führen. Nicht immer muss dies organisch bedingt sein.
  • Häufig gibt es auch einen psychischen Grund, weshalb Sie so stark bluten.
  • Ein zu großer Anteil an Östrogen kann zum Beispiel zu starker Regelblutung führen. Die Schleimhaut wird zu stark aufgebaut und deshalb auch zuviel abgestoßen. Auch bei langen Zyklen ist es manchmal der Fall, dass es zu starken Blutungen kommt.
  • Leiden Sie schon lange darunter, wäre es sinnvoll, dies vom Gynäkologen medizinisch abklären zu lassen. Es könnte nämlich auch ein Myom (eine gutartige Wucherung) die Ursache sein.

Was Sie bei starker Menstruationsblutung tun können

  • Besorgen Sie sich in der Apotheke Frauenmantel als Urtinktur. Frauenmantel kann den Zyklus auf ganz sanfte Art und Weise regulieren. Vielleicht versuchen Sie es erst einmal mit Frauenmanteltee, den Sie über zwei Zyklen hinweg immer ab dem Zeitpunkt des Eisprungs bis zur nächsten Periode trinken.
  • Bei starker Regelblutung hilft Schafgarbentee. Trinken Sie davon drei Tassen am Tag, beginnend zwei Tage vor dem Einsetzen der Blutung bis zum Ende der Menses.
  • Wenn Sie sehr stark bluten, hilft das homöopathische Mittel Phosphor. Dies erhalten Sie in der Apotheke.
  • Auch das Silbermantelkraut hat eine blutstillende Wirkung. Davon können Sie sich einen Tee zubereiten.
  • Damit Ihr Eisenhaushalt nicht unter den starken Blutungen leidet, sollten Sie viel rote Säfte trinken. Eventuell machen Sie eine Kur mit dem Kräuterblutsaft aus dem Reformhaus. Es gibt auch hilfreiche, naturheilkundliche Komplexmittel, die dem Eisenhaushalt helfen.
  • Sind Sie sehr müde und erschöpft, sollten Sie Ihr Blut auf den Eisenwert testen lassen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.