Alle Kategorien
Suche

Was sind Goldorfen?

Wenn Sie einen Gartenteich haben, dann fragen Sie sich bestimmt manchmal, was für Fische dort wohl am besten geeignet sind. Gerade in Nordeuropa sind die Goldorfen sehr beliebt.

Goldorfen fühlen sich auch im Gartenteich wohl.
Goldorfen fühlen sich auch im Gartenteich wohl.

Karpfenfische gehören nicht immer nur auf den Speiseplan, sondern können auch in Form von Goldorfen äußerst lebendig Ihren Gartenteich bevölkern.

Was sind die Kriterien zur Haltung der Orfen?

  • Goldorfen sind spezielle Züchtungen der Orfen. Orfen sind Karpfenfische und werden auch Nerfling oder Aland genannt.
  • Beachten Sie, dass diese Fische Allesfresser sind und Jungfische und Kaulquappen sehr gerne auf ihre Speisekarte setzen.
  • Da diese Fischart zu den Schwarmfischen gehört, sollten Sie sie nicht als Einzelfisch kaufen, sondern immer zu mehreren in Ihren Teich setzen.
  • Ausgewachsene Goldorfen werden zwischen 30 und 50 cm groß und benötigen entsprechend viel Teichfläche. Ihr Teich sollte also einen Mindestdurchmesser von drei Metern haben.
  • Da die Tiere im Winter im Teich verbleiben, sollte Ihr Teich auch ausreichend Tiefe aufweise und nicht bis zum Boden gefrieren.

So leben die Goldorfen

  • Die orangeroten bis weißgoldenen Fische leben meist gesellig in der Nähe der Wasseroberfläche.
  • Hier können Sie sie auch beim Fressen von Insekten und Insektenlarven beobachten.
  • Das Wasser in Ihrem Teich sollte sauerstoffreich sein und möglichst keine Giftzuleitung haben.
  • Wenn Sie Ihre Fische zufüttern, verlieren diese schnell die Scheu und lassen sich beim Fressen sehr gut beobachten.
  • Mit artähnlichen Fischen wie Kois vertragen sich die Goldorfen gut, jedoch sollten Sie bedenken, dass Kois schnell erkranken können.
  • Bedenken Sie bei der Haltung, dass Orfen bis zu 18 Jahre alt werden können und im ausgewachsenen Zustand ein Gewicht von bis zu 4 Kilogramm erreichen können.

Was Sie noch für Informationen rund um den Teichbesatz benötigen und welche Voraussetzungen die besten sind, sollten Sie in Ihrem Aquaristikgeschäft erfragen.

Teilen: