Alle Kategorien
Suche

Was Schmetterlinge fressen - eine Erklärung zu den kurzlebigen Insekten

Schmetterlinge sind faszinierende Lebewesen, die durch ihre Farbenpracht und zarte Schönheit bezaubern. Aber, was fressen sie eigentlich, wovon ernähren sie sich? Hier finden Sie Informationen zu den fragilen Geschöpfen.

EIn fragiler Schmetterling - als Raupe sehr gefräßig.
EIn fragiler Schmetterling - als Raupe sehr gefräßig.

Schmetterlinge und ihre Entwicklungsstadien

Schmetterlinge machen wie fast alle Insekten verschiedene Entwicklungsstadien durch, in denen sie auch unterschiedliche Dinge fressen. Sie durchlaufen eine Metamorphose von vier verschiedenen Gestalten, während derer sich ihre Körperform jeweils massiv verändert.

  • Zur Fortpflanzung legen Schmetterlinge Eier, deren Zahl von einem bis an die Tausend variieren kann. Die Eier werden mit einer leicht klebrigen Substanz an einer Unterlage - meist einem pflanzlichen Element - befestigt. Aus diesen Eiern schlüpfen dann als nächstes Stadium der Metamorphose die Raupen. Diese sind wegen der vielen Fressfeinde an ihre Umgebung angepasst, um eine bestmögliche Überlebenschance zu haben.
  • Die dritte Entwicklungsstufe ist die Verpuppung, in der sich die meisten Raupen mit einem Gespinst umgeben - bekannt ist der Seidenfalter, aus dessen Kokon der begehrte Seidenstoff hergestellt wird. In der Phase der Verpuppung bilden sich die Raupenorgane wie Kiefer oder Fresszangen zurück, während sich die Falterorgane wie Flügel und Saugrüssel ausbilden.
  • Wenn der Schmetterling dann komplett ausgebildet ist, sprengt er den Kokon und schlüpft.

Was Schmetterlinge in den verschiedenen Entwicklungsstadien fressen

So wie sich die Körperformen der Schmetterlinge während ihrer Metamorphose unterscheiden, so unterscheidet sich auch ihre Ernährung. Sie ist in den verschiedenen Stadien sehr unterschiedlich.

  • Das Schmetterlingsei ernährt sich wie alle anderen aus Eiern entstandenen Lebewesen von den Nährstoffen, die in der Eihülle enthalten sind. Eine weitere Nahrungsaufnahme erfolgt nicht, in diesem Stadium fressen die Schmetterlinge nichts zusätzlich.
  • Die Raupen sind wohl das gefräßigste Stadium der Schmetterlinge, fallen sie doch über alles her, was Blätter oder Nadeln hat. Aber auch Früchte, Samen oder gar fleischliche Kost verschmähen manche Arten nicht, es kommt in Notzeiten sogar zu Kannibalismus unter den Raupen. Die Schmetterlingsraupen können dabei so beachtliche Mengen fressen, dass bestimmte Arten von ihnen als gefährliche Schädlinge angesehen werden.
  • Im Puppenstadium fressen die Schmetterlinge normalerweise nichts, da sie sich von den Vorräten ernähren, die sie sich als Raupe angefressen haben. Sie durchleben eine Ruhephase, die ganz dem Umbau des Körpers gewidmet ist.
  • Wenn der Schmetterling geschlüpft ist, ernährt er sich überwiegend von Blütennektar, den er mit seinem langen Saugrüssel den Blüten entnimmt und diese dabei bestäubt. Manche Arten fressen jedoch in dieser Phase gar nichts mehr, sondern widmen sich nur noch der Fortpflanzung, nach der sie schnell sterben.
Teilen: