Alle Kategorien
Suche

Was passiert, wenn die Erdachse sich verschiebt?

Man darf sich eigentlich gar nicht ausdenken, was passiert, wenn sich die Erdachse verschiebt. Eines ist jedenfalls klar: Jegliches Leben auf der Erde dürfte unmöglich sein.

Die Neigung der Erdachse ermöglicht das Leben.
Die Neigung der Erdachse ermöglicht das Leben.

Die Erde ist einmalig - wahrscheinlich. Vielleicht aber auch nicht. Jedenfalls hat die Evolution ein Wunder vollbracht. Das Leben auf der Erde ist nur möglich, weil eine ganze Reihe bestimmter Faktoren derartig fein aufeinander abgestimmt sind, dass nur durch ihr Zusammenwirken Bedingungen entstanden sind, die das Leben ermöglichen. Eine dieser Bedingungen ist die Neigung der Erdachse.

Die Erdachse steht schief zur Erdebene

  • Die Erde dreht sich täglich einmal um eine eigene Achse. Dies ist die Erdachse. Sie ist nicht senkrecht zur Ebene der Erdbahn ausgerichtet, sondern bildet eine Neigung von 66,5°. Dadurch steht die Ebene des Erdäquators in einem Winkel von 23,5° zur der Ebene der Erdbahn (Ekliptik).
  • Diese Schiefe der Ekliptik hat zur Folge, dass die Sonne sich einmal im Jahr jeweils in Richtung Norden und Süden vom Äquator entfernt. Sie passiert dabei die jeweiligen Wendekreise. Diese Wanderung bedingt den Wechsel der Jahreszeiten. Verschiebt sich die Neigung der Achse, verändern sich die Jahreszeiten. Diese beeinflussen das Leben auf der Erde entscheidend.

Der Winkel verschiebt sich ständig

  • Der Neigungswinkel der Erdachse wird durch die Anziehungskraft des Mondes stabil gehalten. Er bewegte sich in den letzten Jahrtausenden zwischen 22° und 25° und liegt heute bei besagten 23,5°. Da die Erde auch den Gravitationskräften von Sonne, Saturn und Jupiter ausgesetzt ist, würde sie ohne den Mond ins Trudeln geraten. Die Neigung der Erdachse würde zwischen 0 und 85° schwanken. Die Erde würde irgendwann kippen. Dadurch wäre es nicht mehr möglich, das irdische Klima zu stabilisieren. Ein Leben auf der Erde wäre unmöglich.
  • Durch die Neigung der Erdachse sind die Gezeiten mithin bedingt. Auch sie sind Grundlage des Lebens. Verschiebt sich die Achse, ändern sich die Gezeiten.

In 1 Milliarde Jahren passiert die Katastrophe

  • Die Wissenschaft hat festgestellt, dass sich der Mond von der Erde langsam um fast 4 Zentimeter jedes Jahr entfernt. Irgendwann kippt die Achse und das zuvor beschriebene Szenario läuft ab.
  • Bis dies passiert, dürften noch ca. 1.000.000.000 Jahre vergehen. Mal schaun!
Teilen: