Alle Kategorien
Suche

Was mit in den Urlaub nehmen? - So setzen Sie sinnvolle Prioritäten

Die Frage, was man mit in den Urlaub nehmen sollte, ist gar nicht so leicht beantwortet. Je nach Art des Urlaubs sollte man andere Prioritäten setzen.

Man kann nicht alles in den Urlaub mitnehmen.
Man kann nicht alles in den Urlaub mitnehmen.

Was Sie im Urlaub brauchen

Um sinnvolle Prioritäten zu setzen, was Sie in den Urlaub mitnehmen wollen, sollten Sie sich zunächst überlegen, was Sie überhaupt benötigen.

  • Fahren Sie in einen Badeurlaub, sollten zwei bis drei Badeanzüge, Sonnencreme und Kopfbedeckungen nicht fehlen. Außerdem benötigen Sie viel praktische Kleidung wie kurze Hosen oder Röcke, die platzsparend sind und strandtauglich.
  • Für einen Strandurlaub benötigen Sie auch Flip-Flops, aber nicht so viele andere Schuhe, da Sie diese sowieso nicht anziehen werden.
  • Es genügt, wenn Sie z. B. bei einer Woche Urlaub ein Paar schickere Schuhe und ein oder maximal zwei Outfits zum Ausgehen abends mitnehmen, wenn Sie die meiste Zeit am Strand verbringen wollen.
  • Wollen Sie im Urlaub wandern oder viele Ausflüge machen, sollten Sie unbedingt bequeme Schuhe wie z. B. Turnschuhe oder Wanderschuhe anziehen.
  • Auch bei der Kleidung sollten Sie darauf achten, dass Sie viel Langärmeliges dabeihaben, um sich vor der Sonne oder vor Insekten zu schützen. Außerdem ist eine Regenjacke von Vorteil, damit Ihre Ausflüge nicht ins Wasser fallen.

Wie Sie nicht zu viel mitnehmen

  • Wichtig, wenn Sie nicht zu viel in den Urlaub mitnehmen wollen, ist, dass Sie sich die Zeit nehmen, das Richtige einzupacken.
  • Legen Sie dazu erst einmal alles, was Sie gerne dabei hätten, auf das Bett oder den Fußboden.
  • Überlegen Sie sich, was Sie im Urlaub an jedem einzelnen Tag gerne anziehen würden und nehmen dann nur das mit. Packen Sie nicht so, dass Sie im Urlaub auswählen können.
  • Auch sollten Sie das Klima mit bedenken.
  • Ist beispielsweise viel Sonnenschein und heißes Wetter zu erwarten, sind Stiefel, dicke Jacken und Pullis überflüssig. Für den Notfall können Sie z. B. eine leichtere Jacke mitnehmen, die Sie bei Bedarf auch als Regenjacke nutzen können.
Teilen: