Alle Kategorien
Suche

Was macht man bei Blasen? - Erste Hilfe während langer Wanderungen

Blasen können gerade beim Gehen äußerst schmerzhaft sein. Was man macht, wenn man die Druckstellen mitten auf einer Wanderung entdeckt, erfahren Sie hier.

Erste Hilfe bei Blasen am Fuß
Erste Hilfe bei Blasen am Fuß

Was Sie benötigen:

  • Blasenpflaster
  • Pflaster
  • Taschentuch
  • Wunddesinfektionsmittel
  • Heilsalbe

Erste Hilfe gegen Blasen

Damit weder Strumpf noch Schuh weiter an den Blasen reiben, sollten diese abgepolstert werden.

  • Wenn Sie bereits vorsorglich Blasenpflaster eingesteckt haben, ist dies die perfekte Möglichkeit, um die mit Wundwasser gefüllten Druckstellen vor weiterer Reibung zu schützen. Halten Sie sich bei der Anwendung an die Angaben des Herstellers. Wichtig ist hierbei, dass das Gelkissen auf der Blase liegt und die Klebefläche stramm sitzt sowie rundum gut befestigt ist.
  • Auch ein normales Pflaster können Sie über die Blase kleben. Hierbei darf allerdings nur die Polsterung auf der Druckstelle selbst liegen. Die Klebefläche hingegen sollte besser nicht auf die Blase kommen, da diese sonst einerseits nicht besonders gut geschützt ist und andererseits beim Entfernen des Pflasters geöffnet werden könnte.
  • Ist die Polsterung eines normalen Pflasters zu klein, macht sich ein Taschentuch zum Schutz gut. Legen Sie es über die Blase und kleben Sie es anschließend an allen vier Seiten mit Pflastern fest.
  • Sollten Sie gar keine Pflaster bei sich haben, können Sie ein Taschentuch zwischen die Blasen und den Strumpf klemmen. Sobald dieses beim Gehen verrutscht und sich unangenehm anfühlt, rücken Sie es wieder zurecht, damit sich keine weiteren Druckstellen bilden.
  • Insgesamt macht es Sinn, Ihre Wanderung besser so kurz wie möglich zu halten, wenn Sie schmerzhafte oder sogar schon aufgeriebene Blasen entdecken.

Das macht man nach der Wanderung

  1. Entfernen Sie zunächst den Schutz, den Sie auf der Wanderung aufgeklebt oder aufgelegt haben.
  2. Desinfizieren Sie danach die Blasen mit einem Wunddesinfektionsmittel.
  3. Sind die Blasen noch geschlossen, kleben Sie einfach für die nächsten Tage ein Blasenpflaster über die Druckstellen.
  4. Haben sich die Druckstellen aber geöffnet, geben Sie anschließend etwas Heilsalbe auf die Stellen sowie um diese herum und decken die Blasen mit einem locker geklebten Pflaster ab, das nicht zu sehr auf die Verletzung drückt. Wiederholen Sie diese Wundversorgung ein bis dreimal täglich.
Teilen: