Alle Kategorien
Suche

Was macht eine gute Servicekraft aus? - So gelingt das Bewerbungsgespräch in der Gastronomie

In einem Bewerbungsgespräch ist es wichtig, seinen womöglich neuen Arbeitgeber von sich zu überzeugen. Gerade im Gastgewerbe ist der erste Eindruck entscheidend. Doch was ist es, das eine gute Servicekraft ausmacht und welche Möglichkeiten gibt es, im Vorstellungsgespräch zu punkten?

Eine Servicekraft muss auch in Stresssituationen die Ruhe bewahren können.
Eine Servicekraft muss auch in Stresssituationen die Ruhe bewahren können.

Was Sie benötigen:

  • gepflegtes Äußeres
  • abgeschlossene Berufsausbildung
  • Berufserfahrung
  • fachliches Wissen
  • Bereitschaft zur Wochenendarbeit
  • Kundenfreundlichkeit
  • Teamfähigkeit

Bewerbungsgespräch als Servicekraft

  • Der erste Eindruck, den Sie bei Ihrem eventuell zukünftigen Arbeitgeber hinterlassen, hat sicherlich einen starken Einfluss auf den weiteren Verlauf des Bewerbungsgespräches. Denn nur, wenn der erste Eindruck stimmt, wird Ihr Gegenüber daran interessiert sein, mehr über Sie zu erfahren. Ein gepflegtes Äußeres sollte deshalb eine Grundvoraussetzung sein, wenn Sie sich als Servicekraft beworben haben. Vermeiden Sie am Tag des Vorstellungsgespräches starkes Make-up, stark riechendes Parfum, zu tiefe Ausschnitte, zu kurze Röcke oder das Tragen von Turnschuhen. Ihre Kleidung bzw. Ihr Äußeres sollte dem Ambiente angepasst sein. Nicht zu salopp, aber auch nicht overdressed lautet hier die Devise.
  • Die richtige Begrüßung ist ebenfalls wichtig, um einen guten Eindruck zu hinterlassen. Ihr Handschlag sollte deshalb nicht zu schlapp wirken, denn das zeugt von Schüchternheit und Durchsetzungsschwäche. Falls Sie sitzen sollten, stehen Sie zur Begrüßung auf und achten Sie darauf, dass Ihre Hand trocken ist. Nennen Sie währenddessen Ihren vollen Vor- und Zunamen. Beim Händeschütteln ist es zudem wichtig, dass Sie Blickkontakt mit Ihrem Gegenüber halten. Unter keinen Umständen sollten Sie verschüchtert auf den Boden oder auf die Hände schauen.
  • Setzen Sie sich erst dann, wenn Ihnen der entsprechende Platz angeboten oder zugeordnet wurde. Halten Sie auch während des Gesprächs Blickkontakt mit Ihrem Gesprächspartner.
  • Im Verlauf des Gespräches wird es mit großer Wahrscheinlichkeit Ihre Aufgabe sein, kurz Ihren Lebenslauf zu erläutern. Eine Ausbildung im Gastgewerbe ist hier sicherlich von Vorteil. Dies kann zum Beispiel eine Ausbildung als Restaurantfachmann/-frau oder als Hotelkaufmann/-frau sein. Hier lernt man von der Pike auf, was eine gute Servicekraft ausmacht. Aber auch die vorhandene Berufserfahrung ist ein wichtiger Faktor, um bessere Chancen zu haben, den Job als Servicekraft zu bekommen.
  • Es kann durchaus passieren, dass Ihnen Fragen zur fachlichen Wissensüberprüfung gestellt werden. Gerade über das Thema Hygienevorschriften und über den Umgang mit Gästen in Stresssituationen sollten Sie gut Bescheid wissen.
  • Die zeitliche Flexibilität, die Bereitschaft zur Wochenendarbeit, Kundenfreundlichkeit und Teamfähigkeit sollten im Gespräch ebenfalls nochmals erwähnt werden.
Teilen: