Alle Kategorien
Suche

Was kostet eine Haushaltsauflösung? - Faktoren

Bei einer Haushaltsauflösung lassen sich zwei Faktoren meistens nicht in Zahlen ausdrücken, Ihre eigene Arbeitskraft und die anfallenden Nebenaufwendungen. In der Regel kostet Sie eine Arbeit, die Sie selbst verrichten können, nichts außer Ihrer Zeit und Arbeitskraft. Es sei denn, Sie hätten durch die Verrichtung einen Verdienstausfall zu beklagen. In einem solchen Fall würde ein Abwägen der Übergabe Ihrer Verpflichtung in fremde Hände anstehen.

Das Vergleichen verschiedener Angebote hilft Ihnen, die Kosten gering zu halten.
Das Vergleichen verschiedener Angebote hilft Ihnen, die Kosten gering zu halten.

Bei einer Haushaltsauflösung spielt Eigenleistung eine wichtige Rolle

  • Um bereits im Vorfeld in etwa in Erfahrung bringen zu können, was eine anstehende Haushaltsauflösung am Ende kostet, gilt es einige Faktoren zu berücksichtigen. Selbstverständlich spielen Sie selbst auch eine sehr große Rolle bei dieser Rechnung mit einigen Unbekannten. Ihre Eigenleistung und Ihre Möglichkeiten, was beispielsweise Transportmöglichkeiten betrifft, werden einen großen Rechnungsposten ausmachen.
  • Verfügen Sie über einen Transporter wie beispielsweise einen Lkw und können sich die Zeit, die für die Haushaltauflösung aufzuwenden sein wird, nehmen, so werden Sie am Ende nur noch die von Stadt zu Stadt individuellen Kosten für die Annahme des Räumungsgutes zu entrichten haben.
  • Können Sie sich eines Großteils des Wohnungsinventars eventuell durch Verkäufe oder Verschenken entledigen und den Rest zur Sperrmüllabfuhr auf dem Bürgersteig bereitstellen, kostet Sie diese Haushaltsauflösung bis auf Ihre Arbeitskraft und die Bereitstellung und Verwendung Ihres Fahrzeugs nichts.

Fremde Hilfe kostet Geld 

  • Haben Sie keinerlei Möglichkeiten, sich selbst um eine notwendig gewordene Haushaltsauflösung zu kümmern, so ist diese Variante, sich des Wohnungsinventars zu entledigen, am teuersten.
  • Jedoch haben Sie auch hierbei noch einige Auswahlmöglichkeiten, die jeweils erhebliche Unterschiede ausmachen können. Wählen Sie für die Haushaltsauflösung Firmen aus, die bereits einen vergleichsweise niedrigen Festpreis für die anstehende Auflösung eines Haushalts berechnen.
  • Stehen in der Wohnung Gegenstände, die durchaus noch ihren Wert haben könnten, sollten Sie dies zur Verhandlungsgrundlage machen. Können oder möchten Sie nichts aus dem aufzulösenden Haushalt verwerten, so versuchen Sie, eine Anrechnung der zu übernehmenden Werte zu erlangen.
  • Vergleichen Sie hier mehrere Firmen, die sich mit Haushaltsauflösungen befassen, so könnte mit etwas Glück dabei herauskommen, dass Sie die Auflösung nur recht wenig oder aber gar nichts kostet.
  • Die Firmen, die diesen Service anbieten, werden nicht alles verkaufen können, ein großer Teil muss zu den Müllannahmestellen verbracht werden, wofür die Unternehmen zahlen müssen. Auch die Arbeitskräfte und der Fuhrpark solcher Unternehmen müssen unterhalten werden. Daher kostet Sie diese Möglichkeit, sich der Verpflichtung einer Haushaltsauflösung zu entziehen, in den meisten Fällen Geld.
  • Es liegen hier zu viele individuelle Faktoren vor, um eine allgemeingültige konkrete Aussage treffen zu können. Im Endeffekt wird es immer auf Ihre Person ankommen, die im Grunde genommen durch die Wahl der Möglichkeiten bestimmt, was eine Haushaltsauflösung tatsächlich kostet.
  • Zahlen, die Ihnen bei Ihren Überlegungen jedoch hilfreich sein könnten, sind Durchschnittswerte für die Miete eines Lkw und der Stundentarif, den Haushaltsauflöser in der Regel verlangen.
  • Je nach Region können Sie einen Lkw mitsamt Fahrer bereits ab 39 Euro in der Stunde mieten. Die benötigten Helfer können Sie pro Kopf für ab zehn Euro verdingen.

Mit diesen, für 2014 gültigen, Zahlen haben Sie eine Rechengrundlage, die Ihnen die Kalkulation vereinfachen sollte.

Teilen: