Alle Kategorien
Suche

Was kostet ein Reifenwechsel? - Kosten richtig kalkulieren

Spätestens seit die Winterreifenpflicht gesetzlich verankert ist, steht er zweimal im Jahr für jeden Autobesitzer an: Der Reifenwechsel. Und bei solchen wiederkehrenden Dingen ist natürlich der Faktor nicht uninteressant, was es Sie kostet.

Was ist preiswerter: Rad- oder Reifenwechsel?
Was ist preiswerter: Rad- oder Reifenwechsel?

Gleich einleitend sei gesagt: Vernünftiger als zweimaliger Reifenwechsel im Jahr (d.h. das Aufziehen neuer Reifen auf die gleiche Felge) ist die Anschaffung zweier kompletter Radsätze. Und das auf Dauer nicht nur finanziell, sondern auch, weil es wesentlich schonender für Ihre Reifen ist.

Ob Reifenwechsel weniger kostet als ein zweiter Radsatz?

Wichtig für eine realistische Kalkulation ist nicht nur der bei einem zweiten Radsatz zusätzlich anfallende Posten für vier Felgen. Natürlich kostet eine Felge etwas, aber das ist bald wieder "eingespielt". Wodurch?

  • Auch für einen Reifenwechsel müssen Sie sich zunächst einmal einen zweiten Satz Reifen anschaffen. Bei vier (neuen) Reifen ist der zusätzliche Preis für die Felgen der geringste Posten.
  • Ein Radwechsel kostet in jedem Fall weniger als ein Reifenwechsel, denn bei diesem sind viel mehr Arbeitsschritte erforderlich: Demontage von Rädern und Reifen, Aufziehen der Reifen, Befüllen und Auswuchten und  Wiedermontage. Das bedeutet für die Reifen jedes Mal eine besondere Beanspruchung und das Wirken großer Kräfte - besonders auf den sogenannten "Wulst" (Innenring der Reifenflanken, der den Reifen stabil auf der Felge hält.
  • Zudem bieten die vielen Arbeitsschritte Raum für eine höhere Quote an möglichen Fehlern oder Nachlässigkeiten, die die Qualität und Lebensdauer der Reifen und die spätere Fahrsicherheit beeinflussen (richtiges Auswuchten, richtiger Luftdruck beim Befüllen etc.)
    • Sie sehen - richtig kalkulieren können Sie Ihre Kosten für einen Reifenwechsel eigentlich nur, wenn Sie die Gesamtkosten während der Lebensdauer eines Reifens im Blick haben. Während die anfänglichen Kosten durch die Anschaffung der Kompletträder anstelle der Reifen für einen Reifen- und nicht für den Radwechsel sprechen, verringern sich zum Einen zweimal jährlich die Kosten, weil ein Radwechsel wesentlich preiswerter ist und schneller geht - und zum Anderen können oftmalige Reifenwechsel durchaus zu einer spürbaren Verringerung der Lebensdauer des Reifens führen.
    • Zwei Dinge können Sie also tun: Sich entweder für einen kompletten Radsatz entscheiden - oder aber sehr intensiv die Preise der jeweiligen Werkstätten und Händler vergleichen, in denen Sie zum Einen Ihre Reifen kaufen und zum Anderen sie wechseln lassen wollen. Die Unterschiede sind groß - was in einer Werkstatt insgesamt 20 € kostet, dafür müssen Sie woanders 80 € bezahlen. Die Kopplung von preiswerter Anschaffung (gute Qualität der Reifen vorausgesetzt) und niedrigen Preisen für den Reifenwechsel (auch hier gute Qualität der Arbeit vorausgesetzt) kann also von Fall zu Fall doch bedenkenswert sein.
      Teilen: