Alle Kategorien
Suche

Was kostet ein Kurzzeitkennzeichen? - Nützliche Infos

Wenn Sie ein Fahrzeug kurzzeitig zulassen möchten, um es zum Beispiel nach einer selbst durchgeführten Reparatur zum TÜV zu bringen, können Sie ein Kurzzeitkennzeichen beantragen. Dieses kostet nur die üblichen Verwaltungsgebühren.

Bei kurzfristiger Anmeldung sind Probefahrten innerhalb Deutschlands erlaubt.
Bei kurzfristiger Anmeldung sind Probefahrten innerhalb Deutschlands erlaubt. © CFalk / Pixelio

Ein Kurzzeitkennzeichen beantragen

  • Sie können das Kurzzeitkennzeichen an jedem beliebigen Ort in Deutschland anmelden. Es kostet die üblichen Verwaltungsgebühren in Höhe von 10,50 Euro.
  • Das Kurzzeitkennzeichen ist für exakt fünf Tage nach der Beantragung gültig und verfällt dann automatisch.
  • Nachdem Sie die kurzfristige Anmeldung durchgeführt haben, können Sie mit den entsprechenden Unterlagen zum Schilderpräger gehen und sich dort das entsprechende Kennzeichen herstellen lassen. Eines dieser Schilder kostet je nach Anbieter um die 12 Euro. Sie benötigen zwei Stück, um vorne und hinten eines anbringen zu können.
  • Innerhalb der fünf Tage, in denen Sie das Kurzzeitkennzeichen nutzen können, dürfen Sie Ihren Wagen zur Probe fahren, ihn zum TÜV oder eine Werkstatt bringen oder ihn vom Kaufort zu Ihrem Wohnort bringen. Fahrten aus anderen Gründen sind mit der kurzzeitigen Zulassung nicht vorgesehen.
  • Auch wenn keine offizielle Untersuchung des Fahrzeuges notwendig ist, muss das Auto verkehrssicher sein, wenn Sie eine kurzfristige Straßenzulassung beantragen. In manchen Fällen kann aber eine Ausnahmegenehmigung erreicht werden, mit der zum Beispiel auch Gabelstapler für den Straßenverkehr zugelassen werden könnten.

Was kostet die Überführung?

  • Wenn Sie ein Auto gebraucht kaufen möchten, ist es sinnvoll zuvor eine Probefahrt zu machen. Dabei kann die kurzfristige Zulassung hilfreich sein.
  • Hierfür müssen Sie oder der Händler das Kurzzeitkennzeichen beantragen und die Schilder anfertigen lassen.
  • Da die Schilder mit dem Ablaufdatum versehen sind, können sie für keine weitere Zulassung verwendet werden. Die Kosten von etwa 24 Euro pro Schilderpaar müssen also jedes Mal zu den Verwaltungsgebühren hinzugerechnet werden.
  • Auch für fünf Tage muss das Auto versichert werden. Die Gebühren werden bei den meisten Versicherungen aber mit der anschließenden dauerhaften Versicherung verrechnet, sodass diese häufig nichts extra kostet.



Teilen: