Alle Kategorien
Suche

Was kann man als Sozialhelferin machen?

Was kann man als Sozialhelferin machen? Gerade die aus der Schule gekommenen Berufsanfänger haben keine Ahnung, was man als Sozialhelferin machen kann.

Berufseinsteiger haben es nicht leicht.
Berufseinsteiger haben es nicht leicht.

Was kann man als Sozialhelferin machen?

  • Der Beruf der Sozialhelferin ist recht vielseitig, denn er befasst sich mit Menschen und ihren unterschiedlichen Nöten und Problemen. Auch die Schicht der Menschen ist recht unterschiedlich, denn es können sowohl Obdachlose oder Gefängnisinsassen als auch hochgestellte Persönlichkeiten sein. Ein Unterschied zwischen den Personen wird nicht gemacht, denn ein Sozialhelfer hilft den Menschen bei der Bewältigung ihrer Probleme.
  • Aus diesen Gründen bedarf es auch einer besonderen Ausbildung, wobei es für das Berufsbild der Sozialhelferin zwei Wege mit unterschiedlichen Ausbildungszeiten gibt. Sie können an einer Universität oder im Rahmen eines Fernstudiums entweder das Studienfach soziale Arbeit mit insgesamt drei Jahren oder Sozialpädagogik mit sechs Jahren Ausbildungsdauer belegen.

Im Mittelpunkt steht der Mensch

  • So können Sie als Sozialhelferin auch Familien hilfreich zur Seite stehen und ihnen bei der Bewältigung von Problemen mit den Kindern helfen, indem Sie diesen Familien eine Kinderbetreuung vermitteln. Haben diese Familien auch noch Probleme in ihrem Haushalt, so können Sie mit der Vermittlung einer Haushaltshilfe auch diese Probleme anfassen und möglicherweise über längere Zeit bewältigen. Daneben sind gleichzeitig gemeinsame Gespräche von großer Wichtigkeit.
  • Eine ganz besondere Herausforderung als Sozialhelferin ist die Arbeit mit in Haft sitzenden Menschen, denn dieses Berufsfeld bedarf auch einer gehörigen Portion Abgeklärtheit. In erster Linie stehen Sie den Insassen bei der bevorstehenden Entlassung hilfreich zur Seite, indem Sie für diese Menschen zunächst eine Wohnung mit möglichst sozialer Betreuung vermitteln. Weiterhin kümmern Sie sich um einen möglichen Neueinstieg in einem Beruf oder mindestens um eine Anstellung in einem Betrieb, damit der dann entlassene Mensch nicht gleich ohne Arbeit steht und mit sich selbst nichts anfangen kann.
  • Was man als Sozialhelferin machen kann, hängt ganz besonders von der angebotenen Stelle ab, denn diese sind nicht so leicht in den täglichen Zeitungen zu finden. Sie können, wenn Sie diesen Beruf gewählt haben, nicht mit einem sehr großen Gehalt nach Hause, denn durch Lohnkürzungen und Steuereinsparungen haben Sie unter Umständen ein ziemlich geringes Einkommen. Entweder müssen Sie für dieses geringe Gehalt arbeiten oder können Ihren Traumberuf vergessen. Viele kirchliche Einrichtungen benötigen dringend soziales Engagement.
Teilen: