Alle Kategorien
Suche

Was ist Sozialwissenschaft? - Überblick über den Studiengang

Das Studium der Sozialwissenschaft beschäftigt sich mit den Themen rund um die Gesellschaft, in der wir leben. Sozialwissenschaft ist ein sehr umfangreiches, aber auch abwechslungsreiches Studium. Es umfasst unter anderem Wirtschaftswissenschaften, Soziologie und Politikwissenschaften. Doch was genau beinhaltet dieses Studium der Sozialwissenschaft und wie ist es aufgebaut? Im folgenden Artikel finden Sie einen Überblick über diesen Studiengang.

Sozialwissenschaften - so klappt der Studiengang
Sozialwissenschaften - so klappt der Studiengang

Was Sie benötigen:

  • Abitur
  • oder ein gleichzusetzender anerkannter Abschluss

Studium der Sozialwissenschaft - der Aufbau des Studienganges 

Das Studium der Sozialwissenschaft dauert in der Regel 6 Semester, d. h. 3 Jahre. Den zu erreichenden Abschluss nennt man Bachelor of Arts Sozialwissenschaft. Die Voraussetzung für das Studium der Sozialwissenschaft ist ein Abitur bzw. eine andere anerkannte Vorbildung, die mit dem Abitur gleichzusetzen ist. Die Studieninhalte sind:

  • Sozialwissenschaftliche Grundlagen sowie Methoden
  • Politikwissenschaften
  • Wirtschaftswissenschaften
  • Soziologie

Nach einer bestimmten Semesteranzahl wird das Studium in  Berufsfelder unterteilt, welche Sie selbst wählen können. Es gibt im Studiengang Sozialwissenschaften zwei Berufsfelder, die Sie wählen können: 

  • Wissen, Arbeit und Organisation
  • Kommunikation, Politik und Kultur

Inhalte der Sozialwissenschaft in den ersten Semestern 

Die ersten beiden Semester befassen Sie sich hauptsächlich mit diesen Themen: 

  • Grundbegriffe der Gesellschaft
  • Ordnung
  • Macht
  • soziale Ungleichheiten 
  • Integration 
  • Einblick in die Geschichte der Soziologie 
  • Theorien von großen Denkern wie z.B. Karl Marx

Eine weitere wichtige Grundlage des Studienganges ist die Einführung in die Sozialstrukturanalyse. Das bedeutet, dass Sie mit dieser Analyse unsere Gesellschaft nach bestimmten Merkmalen einteilen können wie z. B. Einkommen oder Bildungsgrad. Ein großer Bestandteil des Studienganges ist die empirische Sozialforschung. Sie lernen dort, wie Sie Massendaten mit bestimmten PC-Programmen erheben und auch auswerten. 

Das zweite Semesterjahr - die Wahl eines Schwerpunktes

Im zweiten Semesterjahr besuchen Sie viele Seminare und Vorlesungen von Spezialsoziologen. Zudem wählen Sie selbst Ihren Schwerpunkt des Studiums, der Sie interessiert. Es stehen zwei Schwerpunkte zur Auswahl: 

  • Mediensoziologie: Hier lernen Sie, wie Sie z. B. bei Facebook die Profile einzelner Personen nach wissenschaftlichen Kriterien analysieren und auswerten. 
  • Techniksoziologie: Hier lernen Sie das Zusammentreffen von Menschen und Maschinen. 

Alle Vorlesungen sowie Seminare im Studium schließen immer mit einer Hausarbeit, einer mündlichen Prüfung oder einer Klausur ab. An vielen Universitäten wird zudem ein Praktikum gefordert, welches Sie selbst organisieren müssen. 

Das Masterstudium der Sozialwissenschaften

Nach dem Studiengang können Sie noch den Master machen. Dieses bedeutet noch ein paar Semester Studium, um das Thema Sozialwissenschaft zu vertiefen. Der Masterabschluss ist in der Sozialwissenschaft der Regelabschluss. In diesem Studiengang gibt es zwei Schwerpunkte, auf die Sie sich konzentrieren sowie ein Projekt mit anschließendem Forschungspraktikum. 

Der Studiengang Sozialwissenschaft ist  sehr abwechslungsreich und zudem hoch interessant, jedoch besitzt der Studiengang sehr viel Theorie. 

Teilen: