Alle Kategorien
Suche

Was ist Magensäure? - Wissenswertes zur Zusammensetzung

Magensäure ist eine ganz wichtige Substanz in unserem Magen. Ohne sie könnte keine richtige Verdauung stattfinden. Zu viel oder aber auch zu wenig Magensäure, kann Beschwerden auslösen

Zu viel Magensäure kann Magenprobleme verursachen.
Zu viel Magensäure kann Magenprobleme verursachen.

Zusammensetzung und Aufgaben der Magensäure

  • Die Magensäure ist ein Bestandteil des Magensaftes. Dieser enthält die Salzsäure, die die Magensäure ausmacht, Pepsinogen (Polypeptid, das aus ca. 370 Aminosäuren besteht), Muzine (Glykoproteine) und Bikarbonate. Die Magensäure besteht aus einer 0,5%-igen Salzsäure, was eine ziemlich starke Säure darstellt.
  • Die Menge des Magensaftes beträgt ca. 1,5 Liter. Damit die Magensäure den Magen nicht angreift, ist dieser mit einer Schleimhaut ausgekleidet, die schützende Substanzen enthält.
  • Die Magensäure hilft mit bei der Verdauung und zwar beim Andauen der Proteine. Weiterhin ist sie nötig, um Keime im Magen abzuwehren.
  • Die Menge der sezernierten Magensäure richtet sich nach Bedarf, zum Beispiel, wenn ein gehaltvolles Menü verzehrt wurde.
  • Ein vermehrtes Aufkommen kann durch Nikotin, Kaffee und basenarme Kost bedingt sein.

Beschwerden, ausgelöst durch Magensäure

  • Produziert der Magen zu viel an Magensäure oder sind zu wenig Schutzmechanismen in der Magenschleimhaut enthalten, so kann die Säure Beschwerden verursachen, zum Beispiel in Form von Sodbrennen. Kommt diese nur ab und zu vor, ist dies nicht tragisch. Nimmt dieses Symptom jedoch überhand, sollten Sie den Arzt aufsuchen. Eventuell ist das Gleichgewicht zwischen Säure und Schutz gestört.
  • Zu große Mengen an Magensäure, können die Speiseröhre schädigen und dort zu Entzündungen führen, was man immer wieder bei Patientinnen beobachtet, die an einer Essstörung leiden. Das häufige Erbrechen führt hier zu einer Reizung der Speiseröhre.
  • Die Ernährung hat auch einen Einfluss auf die Magensäure. Zu viel Kaffee, Alkohol oder zu viel an saurer Kost, wie zum Beispiel Fleisch und Wurst, kann zu einem gehäuften und später dann zu einem erniedrigten Aufkommen an Salzsäure führen. Daraus resultiert eventuell eine Magenschleimhautentzündung.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.