Alle Kategorien
Suche

Was ist Kaspersky?

Wenn Sie Ihren Computer mit dem Internet verbinden, brauchen Sie unbedingt schützende Programme. Zentral ist hier eine Firewall-Software, die etwa als Windows-Defender auf vielen Systemen vorinstalliert ist. Weiterhin sind aber auch Anti-Virenprogramme wichtig, um Ihren Rechner aktiv zu sichern. Ein Beispiel ist Kaspersky - aber was macht dieses Programm aus?

Der Schutz vor Viren wird zum Beispiel über Kaspersky gesteigert.
Der Schutz vor Viren wird zum Beispiel über Kaspersky gesteigert.

Was Kaspersky ist

  • Kaspersky ist zunächst ein Anti-Virenprogramm. Das heißt, dass es sich hierbei um eine Software handelt, die Ihren Computer vor schädlichen Dateien aus dem Internet sichern soll.
  • Das Programm kann dabei aktiv Ihren Computer durchsuchen, um Viren aufzuspüren und zu löschen. Eine solche Suche müssen Sie selbst im Kaspersky-Menü starten. Passiv durchsucht das Programm indes von Ihnen besuchte Internetseiten, um fremde Zugriffe und Schadsoftware früh zu erkennen und gar nicht erst auf Ihren Computer zu lassen.
  • Die Anti-Virensoftware Kaspersky gibt es seit 1997. Sie wird in Russland unter der Leitung von Jewgeni Kaspersky entwickelt und ist nicht nur für Windows, sondern auch für Mac-Systeme zu haben.
  • Von Bedeutung ist zuletzt erstens, dass Sie dieses Virenprogramm regelmäßigen Updates unterziehen sollten. Denn wenn Ihr Programm veraltet ist, werden die neusten Viren nicht mehr erkannt. Zweitens kostet das Programm Geld - dies steht im Unterschied zu vielen kostenpflichtigen Anti-Virenprogrammen. Allerdings hat Kaspersky gegenüber diesen anderen Programmen auch deutliche Vorteile.

Die Vor- und Nachteile von Kaspersky

  • Ein wesentlicher Vorteil ist, dass das Programm über 99 Prozent aller Viren erkennt und Sie somit gut geschützt sind. Wichtig ist hier außerdem, dass die Reaktionszeit bei einer Virenerkennung kurz ist, sodass die Viren selbst beim Download erkannt werden und somit keine Schäden hervorrufen können.
  • Von Bedeutung ist auch, dass Kaspersky ressourcenschonend ist. Während es zum Beispiel bei kostenlosen Programmen wie Avast mitunter zu Fehlern kommt, welche bis zu 90 Prozent Ihrer Rechenleistung in Anspruch nehmen, haben Sie dieses Problem bei Kaspersky nicht.
  • Daneben erhalten Sie auch ein Handbuch, wenn Sie das Produkt erwerben. Bei kostenfreien Programmen haben Sie mitunter nicht einmal einen Kundendienst, der Ihnen helfen kann.
  • Durch das Handbuch können nicht nur Profis mit Kaspersky umgehen, sondern auch Laien. Gerade Laien werden zudem bemerken, dass das Programm sehr übersichtlich gestaltet ist. So sind alle Funktionen, wie der aktive Scan, leicht zu erkennen und auszuführen.
  • Allerdings ist der verpflichtende Kauf auch gleichzeitig ein Nachteil - denn das Produkt kostet circa 40 Euro. Wenn Sie sich dies problemlos leisten können, hat das Programm jedoch keinen einzigen Nachteil und ist kostenlosen sowie anderen kostenpflichtigen Virenscannern eindeutig vorzuziehen. Dies können Sie beispielsweise aus Vergleichen von über 24 Virenscannern entnehmen.
Teilen: