Zum Wort Intonation

  • Beim Wort Intonation handelt es sich zunächst um ein weibliches Substantiv. Dieses ist aus einem lateinischen Verb hervorgegangen. Das Grundwort ist dabei "intonare", was so viel wie "donnern" oder auch "erklingen" meint.
  • Das Fremdwort lässt sich durch deutsche Analogien jedoch einfach merken. So spielt der "Ton" in der Intonation eine große Rolle.
  • Wichtig ist, dass das Wort verschiedene Bedeutungen aufweist und Sie somit hinsichtlich verschiedener Sachverhalte unterscheiden müssen. Diese Bedeutungen zu erfassen, ist jedoch nicht schwer.

Was die Bedeutung des Wortes ist

  • Die meist genutzte Bedeutung der Intonation findet sich im Bereich der Sprache und Kommunikation. Hier ist das Wort als ein Teil der Prosodie aufzufassen, welche sich mit jeglichen lautlichen Eigenschaften beschäftigt.
  • Der spezielle Aspekt des Intonierens umfasst hierbei die Tonhöhe. Diese kann innerhalb eines Wortes oder Satzes variieren und so zu verschiedenen Deutungen anregen.
  • Alternative und wesentlich gebräuchlichere Begriffe können dabei die der Satz- oder Sprachmelodie sein. Hierbei ist ein Merkmal, dass die Tonhöhe beispielsweise steigen oder fallen kann. So lassen sich Satzzeichen ausdrücken und auch Zustände, z. B. Überraschung, wiedergeben.
  • Als weiteres Verwendungsfeld des Begriffs ist der Bereich der Musik in den Blick zu nehmen. Hier bezeichnet das Wort verschiedene Dinge, sodass es auf den jeweiligen Kontext ankommt.
  • Intonation ist in der Musik zum Beispiel das Einstimmen der Instrumente. Weiterhin kann ein Vorspiel gemeint sein, welches sich auch auf vorgetragene Priesterworte im Rahmen eines angestimmten Gesangs beziehen kann, die dann vom Chor weitergeführt werden.