Alle Kategorien
Suche

Was ist Gemüsefond und wie bereiten Sie ihn zu?

Gemüsefond wird als Grundlage für Suppen und Soßen verwendet. Die eigene Herstellung ist zwar einfach, aber ziemlich zeitaufwendig. Hier lohnt sich das Kochen größerer Mengen, da der Fond problemlos portionsweise eingefroren werden kann.

Gemüsefond wird als Grundlage für Suppen verwendet.
Gemüsefond wird als Grundlage für Suppen verwendet. © Maja_Dumat / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Zwiebeln
  • Knoblauchzehen
  • Gemüse der Saison
  • ca. 3 Zweige Petersilie
  • ca. 3 Zweige Thymian
  • ca. 3 Zweige Majoran
  • 2 Lorbeerblätter
  • einige Pfefferkörner
  • Salz
  • Butter

Das ist ein Gemüsefond - Wissenswertes

  • Die Definition Gemüsefond ist relativ einfach: Fond kommt aus dem Französischen und bedeutet "Grundlage". Dabei ist die Flüssigkeit gemeint, die beim Garen von verschiedenen Gemüsen entsteht. Durch das "Auskochen" derselben geht das Aroma in das Wasser über und wird schließlich durch die Reduzierung der Brühe zum Fond, sprich: zu einer geschmacklichen Grundlage für viele Suppen und Soßen.
  • Grundsätzlich kann jede Gemüsesorte für einen Fond verwendet werden. Es bietet sich an, jeweils das Gemüse der Saison zu verwenden - alleine schon aus Kostengründen.
  • Auch wenn es dazu verführt, Gemüsefond sollten Sie nicht aus ausrangierten Lebensmitteln oder "Abfällen" kochen. Verwenden Sie stets frische Ware!

Die Zubereitung eines Gemüsefonds

  1. Waschen und putzen Sie das Gemüse gründlich und schneiden Sie es in grobe Stücke. Kohl oder Sellerie sollten Sie wegen des starken Eigengeschmacks eher sparsam verwenden. Wer eine extrafeine Note in den Gemüsefond bringen möchte, kann Spargel oder Pilze verarbeiten.
  2. Nehmen Sie zum Kochen (wenn vorhanden) einen Pastatopf mit Einsatz. Er hat den Vorteil, dass Sie zum Schluss die gröberen Gemüsestücke ganz einfach aus der Brühe herausholen können.
  3. Dunkle Sauce ist üblicherweise ein Extrakt aus Fleisch und Knochen. Sie ist eine …

  4. Geben Sie zuerst etwas Butter in den Topf und lassen Sie die Zwiebelstücke darin glasig werden. Danach werden das Gemüse, die geschälten Knoblauchzehen und die Kräuter dazugegeben. Füllen Sie nun den Inhalt mit Wasser auf, sodass die Flüssigkeit einen Fingerbreit über dem Gemüse steht.
  5. Lassen Sie das Ganze einmal aufkochen und reduzieren Sie nun die Temperatur auf mittlere Hitze.
  6. Das Gemüse sollte ca. eine Stunde köcheln. Dabei kann es immer wieder zur Schaumbildung kommen. Dieser wird mit einer Kelle abgeschöpft.
  7. Heben Sie nach der Kochzeit den Pastatopfeinsatz heraus. Das ausgekochte Gemüse ist nun nicht mehr zu verwenden. Die übrig gebliebene Brühe wird durch ein feines Sieb zurück in den Topf gegossen. Lassen Sie die Flüssigkeit noch einmal ca. 15 Minuten zum Fond "einkochen".

Gemüsefond eignet sich sehr gut zum portionsweisen Einfrieren.

Teilen: