Alle Kategorien
Suche

Was ist eine Gesundheitsbelehrung?

Wenn Sie einer Tätigkeit nachgehen, bei der Sie mit Lebensmitteln in Kontakt kommen, wie z. B. im Gastronomiebereich oder in einem Altersheim, dann benötigen Sie vor Arbeitsantritt eine Gesundheitsbelehrung. Was das genau ist und wo Sie diese bekommen, erfahren Sie im folgenden Text.

Bei der Gesundheitsbelehrung werden Hygienekenntnisse vermittelt.
Bei der Gesundheitsbelehrung werden Hygienekenntnisse vermittelt.

Was unter Gesundheitsbelehrung zu verstehen ist

Seit Januar 2001 wurde das Gesundheitszeugnis durch die Teilnahme an einer Belehrung gemäß § 43 Infektionsschutzgesetz ersetzt.

  • Diese Gesundheitsbelehrung findet im Gesundheitsamt Ihrer Stadt statt. Sie bringen Ihren Personalausweis mit und die gegebenenfalls zu entrichtenden Gebühren, die von Amt zu Amt variieren können.
  • Dann hören Sie sich einen Vortrag zum Infektionsschutzgesetz und Hygienemaßnahmen an und bekommen anschließend eine Bescheinigung über Ihre Teilnahme ausgestellt. Diese ist zwei Jahre gültig und muss dann erneuert werden; meistens geht dies beim Arbeitgeber und Sie müssen dafür nicht noch einmal zum Amt.

Wer benötigt warum eine Gesundheitsbelehrung?

  • Menschen, die direkt oder indirekt (Geschirr, Besteck) auf ihrer Arbeit mit Lebensmitteln in Kontakt kommen, müssen vor ihrem ersten Arbeitstag an einer Gesundheitsbelehrung teilgenommen haben.
  • Dazu gehören u. a. Menschen, die in Restaurants, Cafés und Einrichtungen wie z. B. Altersheimen zur Gemeinschaftsverpflegung beitragen. Dies ist notwendig, um der möglichen Ausbreitung und Übertragung von Krankheitserregern über das Essen entgegenzuwirken.

Inhalte einer Gesundheitsbelehrung

Während einer Gesundheitsbelehrung lernen Sie, was Sie tun können und müssen, um Infektionen und der Ausbreitung von Keimen und anderen Krankheitserregern entgegenzuwirken. Dazu gehören zum Beispiel die folgenden Punkte:

  • Waschen Sie sich, bevor Sie mit Ihrer Arbeit beginnen, gründlich die Hände mit Seife. Achten Sie dabei darauf, auch die Fingerzwischenräume und den Daumen sorgfältig zu säubern.
  • Tragen Sie während der Arbeit keine Ringe, Armbänder oder Uhren, da sich unter diesen Keime befinden können, die nicht beim Händewaschen entfernt werden.
  • Wenn Sie bei sich bestimmte Krankheiten feststellen, z. B. akuten Durchfall, dürfen Sie nicht mit Lebensmitteln arbeiten und müssen dies Ihrem Vorgesetzten mitteilen.
Teilen: