Alle Kategorien
Suche

Was ist eine Christmette?

Wenn an Heiligabend vormittags noch die Ladenkassen klingeln, denken Sie vielleicht schon beschwingt an die spätabendliche Christmette. Was in der katholischen Gemeinden die Heilige Messe ist, wird am Christfest in evangelischen Gemeinden oft als Christmette bezeichnet, die im Gegensatz zur Christvesper erst am späteren Abend gefeiert wird.

Ein Gottesdienst kann sehr feierlich sein.
Ein Gottesdienst kann sehr feierlich sein.

An Weihnachten können Sie in fast jeder Kirchengemeinde in der Regel mehrere Gottesdienste besuchen. Der erste Gottesdienst ist meistens ein Gottesdienst für Familien mit kleinen Kindern, der bereits am frühen Nachmittag gefeiert wird.

Zur Christmette gehen

  • Wenn Sie in einer evangelischen Gemeinde zur Christmette gehen wollen, dann müssen Sie etwas länger aufbleiben. Denn dieser Abendgottesdienst findet in der Regel erst um 22.00 Uhr oder um 23.00 Uhr statt.
  • Im Gegensatz dazu wird die Christvesper am Nachmittag oder frühen Abend - in der Regel zwischen 16.00 und 18.00 Uhr - gefeiert. Der lateinische Begriff "Vesper" bedeutet dabei so viel wie Abend. Rechnen Sie jedoch nicht damit, dass Sie in diesem Gottesdienst etwas zu essen bekommen - denn eine "Vesper" in diesem Sinne gibt es dort nicht.
  • Im Unterschied zum Besuch der Christvesper müssen Sie zur Christmette in der Regel nicht ganz so früh aufbrechen. Denn dieser Spätgottesdienst wird meistens nicht von so vielen Menschen besucht wie die als Hauptgottesdienst an Heiligabend empfundene Christvesper. Daher eignet sich der spätere Gottesdienst sehr gut für diejenigen Kirchgänger, die es gerne etwas ruhiger mögen.

Die Osternacht ist ein weiterer Spätgottesdienst

  • Neben der Christmette stellt die Feier der Osternacht den zweiten Spät- bzw. Nachtgottesdienst im Kirchenjahr dar. Gottesdienst und Feiern der Osternacht können dabei wesentlich länger dauern als der Spätgottesdienst am Heiligen Abend. 
  • In manchen Gemeinden findet die Feier der Osternacht am späten Abend bzw. in der Nacht vom Karsamstag auf den Ostersonntag statt. Andere Gemeinden beginnen die Feier sehr früh am Ostermorgen vor Sonnenaufgang, im Gemeindehaus kann anschließend ein gemeinsames Osterfrühstück stattfinden.

Wer Weihnachten in den Gottesdienst gehen will, der hat mancherorts die Qual der Wahl. Oft entscheidet dann die persönliche Zeitplanung am Heiligen Abend über den Besuch eines bestimmten Gottesdienstes.

Teilen: