Alle Kategorien
Suche

Was ist ein Lapdance? - Eine Erklärung

Erotische Tänze sind in gewissem Maße gesellschaftsfähig geworden. Diese werden eher weniger in einschlägigen Etablissements des Rotlichtmilieus als in „normalen“ Nachtclubs aufgeführt. Eine Spielart des Tabledance ist der Lapdance, der sich sowohl in Clubs als auch auf privaten Partys zunehmender Beliebtheit erfreut. Doch worum handelt es sich dabei genau?

Ein Lapdance ist getanzte Erotik.
Ein Lapdance ist getanzte Erotik.

Was Sie benötigen:

  • Stuhl
  • Musik
  • erotische Bewegungen

Art und Herkunft eines Lapdance

Lapdance ist ein englischer Ausdruck, der übersetzt „Schoßtanz“ heißt. Dieser wird meist von Frauen aufgeführt, die zwischen den Beinen und eben auf dem Schoß eines Mannes tanzen, der auf einem Stuhl sitzt. Es gibt aber auch ausführende Männer, die für Frauen tanzen.

  • Es gilt als sicher, dass der Lapdance eine Variante des Tabledance ist. Letzteren kennen Sie vielleicht, denn er wird oft in Nachtklubs aufgeführt, bei ihm tanzen Damen, manchmal auch Herren auf einem Podest, oft an einer Stange, für die Besucher erotisch zur Musik. Dabei nähern sich die Tänzerinnen nach dem „allgemeinen“ Teil oft einzelnen Besuchern oder Besuchergruppen und tanzen vorwiegend für diese, die Ihnen dann Trinkgelder dafür zustecken. Es wird davon ausgegangen, dass der Lapdance eine Art konsequenter Fortführung dieses Gedanken ist.
  • Der Lapdance wird nicht nur in Klubs, sondern gerne auch auf privaten Feiern durch engagierte Tänzer zur „Ehrung“ gefeierter Personen und Unterhaltung des Publikums dargeboten. Das gilt besonders für Junggesellen- und Junggesellinnen-Abschiede, da dies eine Art des erotischen Feierns vor dem „Ehegefängnis“ darstellt, die gesellschaftlich akzeptiert wird.
  • Lapdancer tragen nur sehr leichte Kleidung, oft nur einen Bikini oder einen Slip und hochhackige Schuhe, um den „Betanzten“ optisch zu stimulieren. Je nach Lokal und Publikum tanzen Frauen auch mit blanken Brüsten und eingeölten Körpern.
  • Die Tänzerin oder der Tänzer bewegt sich im Takt der Musik in unmittelbarer Nähe der Person und tanzt meist mit nur geringem Abstand zum Körper des Anderen. Direkter körperlicher Kontakt wird meist bis zum Ende, quasi als „Finale“ aufgespart. Dabei werden viele Bewegungen mit dem Becken ausgeführt, die meist einen simulierten Geschlechtsakt darstellen, besonders, wenn sich die Tänzerin in sitzender Position auf dem Schoß des Mannes auf und ab bewegt. Männliche Lapdancer simulieren bei betanzten Frauen eher Fellatio, wobei diese stoßende Beckenbewegungen im Stehen unmittelbar vor dem Gesicht der Dame ausführen und unter Umständen mit den Händen ihren Kopf sanft in Richtung der Geschlechtsorgane drücken.
  • Um den Sinn und die Absicht eines Lapdance zu verstehen, müssen Sie ihn sich einfach vorstellen oder besser noch, ansehen oder daran teilnehmen. Es geht zum einen um Unterhaltung des Publikums, das in der Regel immer dabei ist und zum anderen um die erotische Stimulation des oder der „Betanzten“. Es entsteht dabei eine erotische Spannung zwischen beiden, die sich aufbaut, ohne durch einen tatsächlichen sexuellen Kontakt abgebaut zu werden. Es handelt sich also um einen Reiz, der darin besteht, auf angenehme Art gereizt und stimuliert zu werden, zum anderen, dies in einem öffentlichen Bereich zu machen. Dazu trägt auch bei, dass, ähnlich wie beim Tabledance, körperlicher Kontakt in der Regel nur von der Tänzerin ausgeht und die sitzende Person meist still sitzen muss, es sei denn, sie wird zum Anfassen, meist durch das Führen der Hände dazu aufgefordert.

Erotisches Tanzen ist Unterhaltung

  • Wenn Sie an einem Lapdance teilnehmen, sollte Ihnen bewusst sein, dass dies eine Form der Unterhaltung ist und keine Aufforderung zum Sex. Nicht der Geschlechtsakt, sondern der Reiz ist das Ziel. Das trifft nur nicht zu, wenn Sie wissen, dass genau diese Dienstleistung angeboten wird und es sich dabei nur um eine „Vorspeise“ handelt, was in besonders aufgeschlossenen Kreisen auch schon für so manchen Junggesellen- und Junggesellinnen-Abschied gebucht worden sein soll.
  • Wenn Sie zu den sexuell eher aufgeschlossenen Menschen gehören, können Sie Ihr Liebesleben durch einen gelegentlichen Lapdance für den Partner „aufpeppen“. Er (oder sie) wird sich über eine solche Darstellung mit Sicherheit freuen. Gegebenenfalls sollten Sie aber vorher vor einem Spiegel üben, damit die gewünschte Wirkung auch erzielt wird.
Teilen: