Alle Kategorien
Suche

Was ist ein Kartell? - So erklären Sie es am Stammtisch

Was ist ein Kartell - das wird häufig am Stammtisch gefragt. Eine gute Erklärung beschreibt das Kartell plastisch und mit logischen Beispielen.

Was ist ein Kartell wirschaftlich gesehen?
Was ist ein Kartell wirschaftlich gesehen? © Gerd Altmann / Pixelio

Was ist ein Kartell - diese Frage führt am Stammtisch manchmal zu hitzigen Diskussionen. Mit ein wenig Hintergrundwissen sorgen Sie für Klärung.

Die Bedeutung des Wortes Kartell

Das Wort Kartell wird vor allem deshalb oft fehlinterpretiert, weil es mehrere Bedeutungen hat.

  • Das Wort stammt aus dem Lateinischen und bedeutet Vereinbarung. Seit 1880 beschreibt das Wort Kartell als Hauptbedeutung die Beschränkung des unternehmerischen Wettbewerbs.
  • Ein Kartell ist in diesem Sinne ein Bündnis von eigentlich rivalisierenden Firmen, die direkte Konkurrenten sind. Diese agieren im Kartell jedoch als Partner, die unabhängig voneinander ihre eigenen Interessen vertreten und direkt miteinander darüber kommunizieren.
  • Innerhalb eines Handelsbereiches werden so Verträge geschlossen, bei denen durch ein gleichgerichtetes Handeln für die Kartellmitglieder ein gemeinsamer Marktvorteil gegenüber ausgeschlossenen Konkurrenten entsteht.
  • So eine Monopolbildung ist laut dem Kartellgesetz als unerlaubte Wettbewerbsverzerrung grundsätzlich verboten. Es gibt aber Ausnahmen, die vom Bundeskartellamt genehmigt werden müssen.

Am besten erklären Sie ein Kartell auch darüber, was entgegen dem ersten Eindruck doch kein Kartell ist: Kein Kartell besteht, wenn die Partner sich in einer starken, abhängigen Hierarchie befinden, denn in einem Kartell treffen die Teilnehmer auf Augenhöhe aufeinander. Auch muss ein Kartell unabhängig von äußeren Einflüssen wie der Staatsmacht sein und darf nicht erzwungen werden.

Wo gibt es Kartelle?

Es gibt viele interessante Beispiele für Kartelle, die Sie am Stammtisch verwenden können. Das Wort Kartell wird wie gesagt hauptsächlich für einen wirtschaftlichen Zusammenschluss benutzt.

  • Solche Zusammenschlüsse kann es grundsätzlich in allen Branchen geben, bevorzugt bezieht man sich aber auf Ölkartelle, Technik-Kartelle oder auch Kaffee-Kartelle. Es kann Preiskartelle, aber auch Gebietskartelle oder Rabattkartelle geben, die jeweils verschiedene Ziele verfolgen.
  • Kartell wird aber auch für organisierte Kriminalität in Bandenform verwendet. Hier kennt man zum Beispiel das Wort Drogenkartell.
  • Weiterhin können Sie auch einen studentischen Verbindungszusammenschluss oder ein kurzfristiges politisches Bündnis so bezeichnen.

Historische Kartelle waren Regelwerke für Ritterturniere im Mittelalter und später waren völkerrechtliche Verträge im 17. bis 19. Jahrhundert gemeint und auch heute noch gibt es Kartelle zwischen mehreren Staaten.

Teilen: