Alle Kategorien
Suche

Was ist ein Internist? - Eine Erklärung

Nach sechs Jahren Medizinstudium ist man zwar Arzt, aber da hört die Ausbildung für die meisten noch lange nicht auf. Es beginnt die Zeit der Facharztweiterbildung. Man kann zwischen den verschiedenen Fachgebieten der Medizin auswählen. Eine von ihnen ist die Innere Medizin. Um genau zu erfahren, was ein Internist ist und was er macht, lesen Sie den nachfolgenden Artikel.

Internisten haben ein weites Betätigungsfeld.
Internisten haben ein weites Betätigungsfeld.

Facharzt für Innere Medizin - Internist

Die innere Medizin ist ein weitläufiges Fachgebiet der Medizin. Sie wird in verschiedene Supspezialitäten unterteilt. Es gibt folgende Schwerpunkte: Angiologie, Endokrinologie und Diabetologie, Gastroenterologie, Hämatologie und Onkologie, Kardiologie, Nephrologie, Pneumologie und Rheumatologie. So erwirbt der Internist während seiner Facharztweiterbildung Kenntnisse in den einzelnen Fächern. Es gibt nach der neuen Weiterbildungsordnung die Möglichkeit, sich zu entscheiden, Allgemeinmediziner und Internist oder Schwerpunktinternist zu werden. Dann erfolgt zusätzlich zu der breiten internistischen Weiterbildung die Spezialisierung in einem der Schwerpunkte.

Was macht ein Internist?

  • Es hängt also sehr stark von der Subspezialisierung ab, was ein Internist genau tut. Es gibt sehr unterschiedliche Arbeitsfelder eines Internisten.
  • Der Angiologe ist auf Gefäßkrankheiten spezialisiert. Die Erkrankungen können Arterien, Venen oder Lymphgefäße betreffen. Es gibt Verschlusskrankheiten, Krampfaderleiden, Thrombosen, Veneninsuffizienzen, aber auch spezielle Durchblutungsstörungen, mit denen sich der Angiologe befasst.
  • Die Gastroenterologie ist das Gebiet der Magen-Darm-Erkrankungen. Es umfasst die Diagnostik und Therapie der aller Organe des Verdauungstraktes.
  • Ein Hämatologe und Onkologe beschäftigt sich mit Krebserkrankungen und Krankheiten der Blutbildung, des Blutes und des Knochenmarks.
  • Die Kardiologie ist die Lehre der Physiologie und Pathophysiologie des Herzens. Vom Kardiologen werden alle Herz-Kreislauf-Erkrankungen behandelt.
  • Nephrologie ist das Teilgebiet der Nierenerkrankungen, Pneumologie der Lungenkrankheiten und Rheumatologie der entzündlichen Erkrankungen von Muskeln, Sehnen und Gelenken.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.