Alle Kategorien
Suche

Was ist ein Fersensporn? - Entstehung der Verknöcherung

Jeder Zehnte hat ihn und oft bleibt er unauffällig: der Fersensporn. Doch was ist das überhaupt und wie kommt es zu dem Krankheitsbild?

Mit Fersensporn ist dieser Spaziergang unter Umständen kein Vergnügen.
Mit Fersensporn ist dieser Spaziergang unter Umständen kein Vergnügen.

So entsteht ein Fersensporn

Ein Fersensporn ist eine Verknöcherung der Sehnenansätze des Fersenbeins. Der Fersensporn wird auch Kalkaneussporn genannt, da Kalk in die Sehnen eingelagert wird. Das Ganze entsteht folgendermaßen:

  • Durch Überanstrengung der Sehnen, die am Fersenbein ansetzen, entstehen Mikrotraumata.
  • Beim Versuch des Körpers, diese Mikrotraumata zu heilen, wird Kalk in die Sehnenansätze eingelagert.
  • Ein Fersensporn kann an zwei Stellen vorkommen: Ist der Sehnenansatz an der Unterseite des Fersenbeins betroffen, dort also, wo die kleinen Fußmuskeln ansetzen, spricht man vom unteren Fersensporn. Ist der Ansatz der Achillessehne betroffen, spricht man vom hinteren Fersensporn.
  • Werden die verknöcherten Sehnenansätze nun gereizt, kann es zu Entzündungen kommen, die einen Teufelskreis der Verschlechterung nach sich ziehen, denn die Entzündungen führen ihrerseits zu einer vermehrten Verknöcherung der Sehnenansätze.
  • Es kann zu starken Schmerzen, Druckempfindlichkeit und dazu führen, dass beim Gehen nicht mehr normal abgerollt werden kann.

Was ist nun zu tun?

Es gibt einiges, was man bei Fersensporn tun kann.

  • Mit orthopädischen Einlagen erreicht man keine Besserung der Situation, allenfalls die Symptome, also die Schmerzen, werden reduziert.
  • Mit Krankengymnastik kann die betroffene Sehne wieder mobilisiert und gedehnt werden, sodass sich eine Besserung einstellen kann.
  • In schlimmen Fällen kann eine Operation dem Leiden ein Ende bereiten. Allerdings sind die Füße sehr komplexe Gebilde, die hohen Belastungen ausgesetzt sind. Eine Operation ist also nicht zwingend von Erfolg gekrönt, außerdem kann das entstandene Narbengewebe weitere Probleme und Schmerzen verursachen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.