Was ist geschehen, dass man defragmentieren muss?

  • Im Laufe eines Festplattenlebens werden zahlreiche Daten und Programme auf einer solchen abgespeichert und auch immer wieder gelöscht. Da betreffende Dateien nicht tatsächlich zu dem Zeitpunkt, in dem man den Befehl des Löschens gibt, spurlos im Nichts verschwinden, sondern lediglich deren Platz, den sie auf der Festplatte einnehmen zum Überspeichern freigegeben wird, kommt es immer wieder vor, dass neue Dateien zu groß für die durch den 'Vorgänger' entstandene Lücke sind und daher fragmentiert, also aufgeteilt werden müssen. Dies hat zur Folge, dass Sie über kurz oder lang die Festplatte auch mal wieder defragmentieren müssen.
  • Ist eine Festplatte nun immer und immer wieder mit diesen Aufgaben beschäftigt, neue Dateien und Programme auf frei gewordenem Speicherplatz der Reihe nach aufzuteilen, werden sich kaum noch zusammenhängende Daten auf ihr befinden.
  • Der Lesekopf wird also, wenn er mit der Suche nach einem speziellen Inhalt beauftragt wurde, die erforderlichen Fragmente einer aufgeteilten Datei mühselig zusammenstellen müssen, was natürlich zu Verzögerungen im gesamten Ablauf führt. Somit lässt die Arbeitsgeschwindigkeit Ihres Rechners nach. Hier hilft dann ein Defragmentieren Ihrer Festplatte. Bei diesem Vorgang wird Ihre durcheinandergeratene Festplatte wieder sortiert und kann im Anschluss wesentlich schneller gelesen werden.

So bringen Sie zusammen, was zusammen gehört

  1. Betätigen Sie durch einen Mausklick den sich in der äußersten linken Ecke im unteren Bereich befindlichen "Start-Button".
  2. Im sich nun öffnenden Menü wählen Sie den Verweis "Alle Programme" aus.
  3. Unter den aufgelisteten Ordnern ist derjenige, den Sie benötigen, der mit der Bezeichnung "Zubehör".
  4. Dieser Ordner beinhaltet den nun zu öffnenden Ordner "Systemprogramme". Jetzt können Sie mit einem Klick auf "Defragmentierung" Ihre Festplatte defragmentieren.