Die Hauptcharaktere von Alf 

  • Unter den wohl bekanntesten Schauspielern der TV-Serie entdecken Sie unter anderem Alf selbst, eine Figur, die als Puppe zu sehen ist. Was Sie vielleicht nicht wissen: für die Steuerung der Figur sowie die Stimme war Paul Fusco verantwortlich. Im 21. und 22. Jahrhundert ist er immer noch in vielen Filmen rund um Alf aktiv und wirkt hier als Produzent und Sprecher mit.
  • Max Wright, der Schauspieler von William Tanner, begeistert auch einige Jahre später immer noch in Sendungen. Dazu gehört unter anderem das auch in Deutschland bekannte "Law & Order".
  • Auch Kate Tanner kann gefunden werden. Anne Schedeen spielt neben Alf Jahre später in "Für alle Fälle Amy" mit, ist jedoch seit 2001 inaktiv geworden.
  • Die Kinder der Tanners, Lynn (Andrea Elson) und Bryan (Benji Gregory), sind nach Alf ebenfalls weitgehend zurückgetreten. Sie finden Andrea als Gastbesucher in "Eine schreckliche nette Familie" und "Schatten der Leidenschaft", danach im Fernsehen inaktiv, ebenso Benji. Beide scheinen sich auf ein Leben außerhalb des Films konzentriert zu haben. 

Was mit den Nebenschauspielern ist

  • Gern erinnern wird man sich noch an die Ochmoneks, die Nachbarn der Tanners in Alf. Liz Sheridan, die die Raquel spielt, war nach Alf in vielen Produktionen aktiv. Neben anderen Schauspielern hat sie zwar etwas an Bekanntheit verloren, ist jedoch wieder und wieder in Filmen zu beobachten. So sehen Sie sie in "Vergiss Paris" (1995), "Play the Game" (2008) und "Trim" (2010). Geboren in 1929 ist die Schauspielerin 2009 80 Jahre geworden.
  • Ebenfalls aktiv war der knapp 10 Jahre jüngere John LaMotta gewesen, der als Travor Ochmonek in Alf zu sehen ist. Ihn finden Sie in "Five Aces" und "Clash - Showdown in L.A.".

Die ruhige Entwicklung der Stars

  • Es scheint merkwürdig, dass viele der Alf-Schauspieler sich aus dem Filmgeschäft zurückgezogen haben oder hier einfach nicht mehr erfolgreich waren. Gut erklären lässt sich das mit dem Wiedererkennungswert - ein Effekt, der von Filmstudios und Regisseuren nicht immer erwünscht ist.
  • So kann es passieren, dass Zuschauer Max Wright nicht als einen Maffia-Boss wahrnehmen, sondern immer noch als William Tanner, was das Spielen einer neuen Rolle erschwert.
  • Nicht vergessen werden darf, dass Alf über vier Jahre lief und damit von vielen Schauspielern das beinah tägliche Erscheinen am Set forderte. Nach dieser Zeit sehnt man sich zurecht nach einem Privatleben, wo man Beruf und Familie verfolgen kann.