Was Sie benötigen:
  • Migränetagebuch
  • frischer Ingwer
  • Rooibostee
  • Gewürznelken
  • zwei Baumwolltücher
  • kaltes Wasser
  • Sport
  • Entspannungstechniken

Wie Sie eine Migräne erkennen

  • Wenn Sie unter Migräne leiden, gibt es klare Unterschiede zu normalen Kopfschmerzen. Sie können den Schmerz meist sehr genau lokalisieren. Ihnen tut nicht der ganze Kopf weh, sondern der Schmerz ist lokal, einseitig begrenzt. Meistens haben Sie einen pulsierenden Schmerz.
  • Was bei einer Migräne noch dazu kommt, ist eine große Empfindlichkeit gegen Licht und Lärm. Sie leiden zusätzlich eventuell unter Übelkeit, bis zum Erbrechen.
  • Sehstörungen und manchmal auch Schwindel gehören eventuell zu Ihrem Migräneanfall.
  • Die Auslöser für Ihre Migräne können vielfältig sein. Schlafmangel, Stress, bestimmte Nahrungsmittel oder hormonelle Einflüsse können die Gründe für Ihre Migräne sein.
  • Die Ursachenforschung, was bei Ihnen der Auslöser für Ihre Migräne ist, kann langwierig sein. 
  • Sie sollten auf jeden Fall ein Migränetagebuch führen. Schreiben Sie alles auf, was mit dem Migräneanfall zusammenhängen kann. Insbesondere Lebensgewohnheiten, Nahrungsmittel und von wann bis wann Ihre Migräne andauert. Diese Informationen können Ihrem Arzt bei der Behandlung Ihrer Migräne helfen.

Was gegen Ihre Besschwerden hilft

Wenn Sie unter Migräne leiden, ist der Gang zu Ihrem Arzt unerlässlich. Aber Sie können begleitend auch einiges mit Hausmitteln gegen die Migräne tun.

  • Was gut gegen die Schmerzen bei Ihrer Migräne hilft, ist natürlich Ruhe. Ziehen Sie sich zurück, am besten in einen abgedunkelten und ruhigen Raum und versuchen Sie zu schlafen.
  • Frischer Ingwer hilft hervorragend gegen die Schmerzen. Der intensive Geschmack ist allerdings etwas gewöhnungsbedürftig. Schälen Sie ein etwa zwei Zentimeter großes Stück frischen Ingwer und kauen Sie den Ingwer gut. Der Schmerz wird schnell nachlassen.
  • Was noch gut gegen die Schmerzen hilft, sind die ätherischen Öle der Gewürznelke. Sie können zwei bis drei Gewürznelken kauen oder Sie kochen sich einen Rooibostee, in den Sie einige Gewürznelken hineingeben. Trinken Sie zwei bis drei Tassen davon.
  • Tränken Sie zwei Baumwolltücher in sehr kaltem Wasser und legen Sie eins davon auf ihre Stirn. Das andere Tuch kommt in den Nacken. Wenn die Tücher warm geworden sind, sollten Sie sie wechseln. Den Vorgang wiederholen Sie, bis Ihre Migräne nachlässt.
  • Auch vorbeugend gibt es einiges, was gegen Migräne hilft. Bewegen Sie sich regelmäßig. Am besten sind Sportarten an der frischen Luft. 
  • Lernen Sie Atem und Entspannungstechniken. Das kann besonders bei stressbedingter Migräne helfen.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.