Alle Kategorien
Suche

Was heißt TFSI?

Sicher haben Sie schon bemerkt, dass es bei Automodellen Zusätze wie TFSI, TSI und FSI gibt. Auch dürfte Ihnen klar sein, dass dies etwas mit den Motoren zu tun hat. Aber was heißt TFSI genau?

Kennen Sie den Unterschied?
Kennen Sie den Unterschied?

Generelles zu Ottomotoren und was die jeweilige Abkürzung heißt

Um die Begriffe TFSI, FSI und TSI zu verstehen, sollten Sie sich ein wenig mit Ottomotoren vertraut machen.

  • Ottomotoren haben Zündkerzen, die im Brennraum ein zündfähiges Gemisch entzünden. Dieses Gemisch kann auf verschiedenen Arten in den Motor gelangen.
  • Recht bekannt ist ein Vergaser, in dem die richtige Mischung zwischen Benzin und Luft hergestellt wird, um dann von dort in den Brennraum zu gelangen.
  • Statt der Vergasung des Kraftstoffs kann dieser auch direkt eingespritzt werden. Diese erfolgt bei der herkömmlichen Methode im Saugrohr vor dem Einlassventil. Motoren, die diese Technik verwenden, haben oft den Zusatz Fuel Injection, Abkürzungen wie DFI, IDE und Jet sind übliche Hinweise auf diese Technologie.
  • Wenn die Einspritzung direkt in den Brennraum erfolgt, werden Sie auf Abkürzungen wie TFSI oder FSI stoßen. FSI steht für Fuel Stratified Injection, das mit Schichtladungsverfahren übersetzt wird. Die Einspritzung erfolgt so, dass im Bereich der Zündkerze ein normales Luft-Benzingemisch ist, das leicht über die Zündkerze gezündet werden kann. Im übrigen Brennraum ist ein mageres Gemisch, das sich an der Zündkerze kaum entzünden würde, aber durch das fette Gemisch, das sich an der Zündkerze entzündet, gut entzünden lässt.
  • Diese Technologien können mit einem Turbolader verbunden werden, bei dem die Energie der Abgase dazu verwendet wird, dass das Gemisch komprimiert wird. So kann mehr Leistung erzeugt werden.

Unterschiede zwischen TSI und TFSI

  • TSI kann für Twincharged Stratified Injection stehen und wird bei VW als Bezeichnung für diese Technologie verwendet. Es handelt sich dabei um eine besondere Technologie, bei der zwei Lader verwendet werden, um so eine gleichmäßige Aufladung im gesamten Drehzahlbereich zu ermöglichen.
  • Das Kürzel kann auch für Turbocharged Stratified Injection stehen, bei der ein Turbolader mit einen FSI-System verbunden wird. Dieses System wird bei Audi als TFSI vermarktet.
  • TFSI ist also die Bezeichnung bei Audi und zeigt an, dass der Motor eine Direkteinspritzung mit Schichtladungsverfahren hat und ein Turbolader vorhanden ist. Diese Technologie ist die gleiche wie das als Turbocharged Stratified Injection (TSI) bezeichnete Verfahren bei VW. Sie müssen aber aufpassen, denn TSI kann auch für Twincharged Stratified Injection stehen, was nicht identisch ist mit TFSI.

Mit der Kombination von Schichtladungsverfahren und Turbolader kann ein 1,6-Liter-Basismotor, der 102 PS aufweist, es auf 125 PS bringen, wobei der Verbrauch gemessen nach EU-Drittelmix mit 5,6l auf 100 km sehr bescheiden ist. Das ist der Vorteil der TFSI-Technik.

Teilen: