Alle Kategorien
Suche

Was heißt Dekadenz? - Eine verständliche Erklärung

Eine Zigarette mit einem Geldschein anzünden, Goldflocken im Cocktail, täglich frisch eingeflogene Blumen – dieses und ähnliches wird allgemein als dekadent betrachtet. Doch was heißt Dekadenz wirklich und wie wird der Begriff definiert?

Nicht nur das Verbrennen von Geld zeugt von Dekadenz.
Nicht nur das Verbrennen von Geld zeugt von Dekadenz.

Das heißt "dekadent" – Herkunft und Bedeutung

  • Das Wort Dekadenz stammt aus dem Lateinischen und verbreitete sich mit einem Umweg über die französische Sprache.  
  • Ursprünglich bezeichnete das Wort Dekadenz das Verfallen, Sinken, Verkommen, die Degeneration und den Niedergang einer Kultur oder Gesellschaft, ausgehend von einem Höhepunkt. Hat eine Gesellschaft diesen Höhepunkt erreicht, setzt damit nicht nur eine Sättigung, sondern eine Übersättigung ein. Bestehende Bedürfnisse können jederzeit befriedigt werden, wodurch Menschen gelangweilt und unzufrieden werden. Befriedigung und Glück werden dann in verschwenderischen und ungezügelten Ausschweifungen gesucht.
  • Was ist dekadent und was heißt Dekadenz? Diese Fragen lassen sich aufgrund der unterschiedlichen Ausgangssituationen und Perspektiven nur schwer allgemeingültig beantworten. So heißt Dekadenz für den einen vielleicht ein Champagner-Frühstück oder ein Verwöhnurlaub im Wellness-Spa, während es für andere sogar normal ist, jedes Designer-Kleidungsstück nur ein einziges Mal zu tragen.    
  • Neben der kritischen Bedeutung heißt Dekadenz, zumindest in der Dekadenzdichtung, auch etwas Positives.

Dekadenz heute - einige Überlegungen

Dekadenz in der Geschichte zeigte sich in Exzessen. Mehr als üppige Mahle, Luxusgüter in rauen Mengen und Prunk, wohin das Auge schaute. Als Beispiel für diese Dekadenz und die folgenden Auswirkungen gilt auch heute noch der Verfall von Rom. Doch auch in der Gegenwart zeigt sich in vielen Gesellschaften, was es heißt, Dekadenz als Alltag zu leben. Dabei ist die Dekadenz keinesfalls nur den Reichsten vorbehalten, sondern beginnt bereits in der Mittelschicht. Beispiele für das dekadente Verhalten, auch wenn sie schon als nahezu normal betrachtet werden, sind verschwenderisches Verhalten und stetiger Überfluss. Für viele ist es beispielsweise normal, große Mengen an Lebensmitteln einzukaufen und hinzunehmen, dass sehr viel verderben wird – aber auch dieses Verhalten heißt bereits Dekadenz.

Teilen: