Alle Kategorien
Suche

Was gehört alles zu einer Bewerbung? - Das müssen Sie für den zweiten Bildungsweg beachten

Möchten Sie auf dem zweiten Bildungsweg einen Schulabschluss nachholen, müssen Sie eine Bewerbung schreiben. Diese unterscheidet sich von den Bewerbungen, die Sie für einen Arbeitsplatz einreichen müssen. Ein Bewerbungsbogen gehört beispielsweise zu jeder Bewerbung.

Sie müssen einen Bewerbungsbogen ausfüllen.
Sie müssen einen Bewerbungsbogen ausfüllen.

Im zweiten Bildungsweg können Sie vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur alle Schulabschlüsse nachholen. In allen größeren Städten finden Sie Abendschulen, Abendgymnasien oder Kollegs, an denen Sie Ihren Schulabschluss verbessern können. Jedoch gehört eine Portion Ehrgeiz dazu, um das Ziel zu erreichen. Um einen Platz zu bekommen, müssen Sie eine Bewerbung einreichen. Diese unterscheidet sich von einer Bewerbung um einen Arbeitsplatz.

 Was Sie bei der Entscheidung für den zweiten Bildungsweg alles beachten müssen

  • Sie gehen noch einmal freiwillig zur Schule, wenn Sie einen Schulabschluss im zweiten Bildungsweg nachholen möchten. Dies hat den Vorteil, dass Sie sicher sehr motiviert sind, weil Sie sich allein und ohne Zwang für diesen Weg entschieden haben. Von Nachteil ist, dass Sie außer Ihrem persönlichen Druck keinen weiteren Zwang haben. Bei manchem ist der innere Schweinehund sehr hartnäckig und die guten Vorsätze sind schnell dahin.
  • Wenn Sie an der Regelschule den gewünschten Abschluss nicht erreicht haben, hat das in der Regel Gründe. Wenn Sie Probleme hatten, haben Sie vielleicht auch keinen lückenlosen Lebenslauf. Dieser ist bei der Bewerbung für den zweiten Bildungsweg auch nicht notwendig. Je nach Schulabschluss müssen Sie jedoch bestimmte Aufnahmekriterien erfüllen.
  • Wollen Sie einen Abschluss in der Sekundarstufe I nachholen, muss zwischen Ihrem Schulabgang und dem Eintritt in den zweiten Bildungsweg ein Jahr Karenz liegen. Beim Nachholen des Abiturs müssen Sie die Schule drei Jahre verlassen und in dieser Zeit eine Ausbildung absolviert haben. Ein freiwilliges soziales Jahr, die Ableistung des Wehrdienstes, aber auch die Erziehung eigener Kinder wird mitunter auf diese Zeit angerechnet. Schreiben Sie in Ihren Lebenslauf, was Sie in dieser Zeit gemacht haben.

Ein Fragebogen gehört zu einer Bewerbung im zweiten Bildungsweg

  • Ein kurzes Anschreiben gehört ebenso zur Bewerbung wie ein Lebenslauf. Dieser darf jedoch Lücken enthalten, es ist für Ihre Bewerbung nicht hinderlich. Der zweite Bildungsweg ist eine zweite Chance, die jeder nutzen darf.
  • Darüber hinaus müssen Sie einen Fragebogen ausfüllen. Hier geben Sie unter anderem an, welche Fremdsprachen Sie während Ihrer Schulzeit gelernt haben und an welchen Fächern Sie Interesse haben. So kann die Schule den Bedarf an Fächern ermitteln und Ihnen eine möglichst neigungsbezogene Ausbildung ermöglichen.
  • Sie müssen im zweiten Bildungsweg nicht mehr alle Fächer belegen. Sport und Musik werden gar nicht mehr angeboten, Kunst kann dagegen bis zum Abitur belegt werden. Mathematik und Deutsch sowie eine Fremdsprache und eine Naturwissenschaft sind Pflicht, weitere Fächer können Sie gemäß Ihrer Neigungen wählen. Geben Sie bereits auf dem Fragebogen an, was Sie belegen möchten.

Mit Ihrem letzten Zeugnis und einem Passfoto ist Ihre Bewerbung vollständig. Den Bewerbungszeitraum erfahren Sie von der Schule, in der Regel beginnt dieser im März oder April und endet spätestens im Juni. Restplätze werden in der Regel bis Schuljahresbeginn vergeben.

Teilen: