Alle Kategorien
Suche

Was gegen Marienkäfer hilft - Tipps und Anregungen

Was gegen Marienkäfer hilft - Tipps und Anregungen2:17
Video von Heike Kadereit2:17

Marienkäfer gehören grundsätzlich zu den als Glücksbringer bezeichneten Insekten. Allerdings wird das Erscheinen einer großen Anzahl von Käfern im Haushalt schnell als Plage gesehen, sodass die Frage aufkommt, was man dagegen unternehmen kann. Einige Mittel und Maßnahmen können Abhilfe verschaffen.

Was Sie benötigen:

  • Kehrblech
  • Handfeger
  • Staubsauger
  • Insektengitter
  • Zitronenmelisse
  • Duftlampe mit naturreinen ätherischen Ölen

Schutzmaßnahmen gegen Insekteninvasionen

Ob Marienkäfer, Spinnen, Ameisen oder andere Insekten, es stellt sich immer wieder die Frage, was man gegen diese Tiere unternehmen kann. Dabei sollten Sie grundsätzlich im Vorfeld vor allem auf präventive Maßnahmen setzen und Marienkäfer und Co. draußen lassen.

  • Sie sollten zum Schutz der Wohnung vor Insekten wie Marienkäfern engmaschige Insektenschutzgitter an allen Fenstern anbringen, die die meiste Zeit im Sommer geöffnet sind. Auch die Balkon- oder Terrassentür steht an warmen Tagen oft offen, sodass das Netz sich hier ebenfalls anbietet.
  • Für den Fall, dass Sie über Rollokästen verfügen, sollten Sie diese vorbeugend abdichten, sodass bei einer Plage z. B. asiatischer Marienkäfer diese nicht in die Räumlichkeiten eindringen können.
  • Was gegen andere Insekten oft hilft - Insektizide -, benötigen Sie nicht im Einsatz gegen Marienkäfer, denn diese sind harmlos und vertilgen in der Natur Schädlinge wie Blattläuse. Darüber hinaus ist der Einsatz von chemischen Insektenmitteln oft auch mit Risiken für die Schleimhäute und die Haut verbunden, sodass von derartigen Mitteln abzuraten ist.

Was bei Marienkäfern in der Wohnung hilft

Wenn Sie immer wieder Marienkäfer in der Wohnung vorfinden, sollten Sie neben den präventiven Maßnahmen Mittel einsetzen, die dafür sorgen, dass die Käfer tierschonend vertrieben werden.

  • Einzelne Marienkäfer, die sich in die Wohnung oder die Fensterritze verirrt haben, um beim anbrechenden Winter Schutz zu finden, sollten Sie vorsichtig mit dem Handfeger nach draußen bringen, nötigenfalls mithilfe des Zeigefingers nachhelfen. Achten Sie darauf, die Marienkäfer nicht zu sehr zu drücken, da diese ein übel riechendes und hartnäckig zu entfernendes Sekret absondern im Falle der Gefahr.
  • Handelt es sich bei den Marienkäfern um eine große Anzahl, bietet es sich an, gegen diese vorzugehen. Zum Schutz der Tiere können Sie diese mit Kehrblech und Handfeger auflesen und nach draußen bringen und vom Kehrblech fegen, alternativ und weniger schonend können Sie die Tiere auch mit einem Staubsauger aufsammeln, vor allem wenn sich diese an schwer zugänglichen Stellen eingenistet haben sollten.
  • Auch natürliche Mittel wirken abschreckend auf Marienkäfer, sodass Sie diese effektiv bei einer immer wieder aufkommenden Insektenplage einsetzen können. Zitronenmelisse als Pflanze in der Wohnung in der Nähe der Fenster sondert Gerüche ab, die Marienkäfer fernhalten. Alternativ oder ergänzend können Sie eine Duftlampe mit ätherischen Ölen aufstellen und Eukalyptus- oder Pfefferminzöl damit verdampfen. Auch dieser natürliche Pflanzenbestandteil wirkt gegen Marienkäfer, Mücken und vielerlei andere Insekten.

Was auch immer Sie gegen Marienkäfer unternehmen, Sie sollten primär vorbeugend vorgehen und immer mit den schonendsten Maßnahmen beginnen, um die harmlosen Glücksbringer behutsam aus der Wohnung zu entfernen.

Verwandte Artikel