Alle Kategorien
Suche

Was frisst ein Schwan?

Der Schwan ist kein Fleischfresser, sondern ernährt sich vegetarisch. Das Tier frisst Pflanzen, die es im Wasser findet, kann aber auch an Land nach Nahrung suchen.

Der Schwan findet Futter im Wasser.
Der Schwan findet Futter im Wasser.

Was Sie benötigen:

  • Körner
  • Äpfel
  • Möhren

Alles, was der Schwan frisst, ist rein pflanzlicher Herkunft.

Das frisst der Schwan unter Wasser

  • Die meiste Zeit verbringt das Tier im Wasser. Dort findet der Schwan Nahrung, die im Wasser wächst. Er frisst Pflanzen aber auch Wurzeln und zieht sich diese aus dem Boden. Je nachdem, wo das Tier lebt, wachsen unterschiedliche Pflanzen, die ihm als Nahrungsquelle dienen.
  • Da sich die Tiere in der Regel wie Vegetarier ernähren, ist es eher die Ausnahme, dass auch einmal Frösche, Insekten oder auch kleine Fische auf dem Speiseplan stehen. Dennoch frisst er das, was ihm die Natur bietet. Wasserpflanzen und Algen sind jedoch der Hauptbestandteil.

Sein Futter an Land

  • Auch an Land gibt es Futter, das dem Schwan schmeckt. Er sucht sich, in der Regel in der Nähe des Wassers, Gräser, Kräuter und zum Teil auch Getreide, das er dann frisst. Oft findet das Tier dort auch Futterreste wie trockenes Brot, die jedoch nicht gut für die Ernährung sind.
  • Überwiegend nimmt der Schwan Futter an Land zu sich, wenn es draußen kälter wird, und dadurch die Vegetation in den Gewässern abnimmt. Dann kann es durchaus vorkommen, dass er den Großteil der Nahrung an Land findet.

So füttern Sie das Tier richtig

  • Wenn Sie einen Schwan füttern möchten, dann sollten Sie dafür keine Küchenabfälle und auch kein trockenes Brot verwenden. Sie können den Tieren andere Leckerbissen geben, die ebenfalls nicht teuer sind, und den Schwänen als gesundes Futter dienen.
  • Nehmen Sie verschiedene Körner wie Gerste oder Hafer. Auch kleine Apfelstücke, geriebene und gedünstete Möhren oder Mais eignen sich, wenn Sie die Tiere füttern möchten. Achtung: Auch wenn der Schwan das gerne frisst, dürfen Sie die Tiere nicht füttern, wenn dies verboten ist.
Teilen: