Alle Kategorien
Suche

Was essen Hühner? - Hühner richtig halten

Hühner haben ganz besondere Ansprüche an ihre Haltung. Lesen Sie hier, was Hühner essen und wie Sie sie artgerecht halten.

Hühner picken gern am Boden.
Hühner picken gern am Boden.

Voraussetzungen für eine artgerechte Hühnerhaltung

  • Hühner sind sehr soziale Tiere, die niemals allein gehalten werden sollten. Am besten gelingt die Gruppenhaltung mit einem Hahn und mehreren weiblichen Hühnern.
  • Für zwei bis vier Hühner benötigen Sie eine Grünfläche von mindestens 100-150 qm. Mehr Platz wäre natürlich noch besser, denn Hühner halten sich viel draußen außerhalb des Stalls auf.
  • Ein Stall darf ebenfalls nicht fehlen. Für kleine Hühnergruppen gibt es fertige Ställe zu kaufen. Etwas mehr Gestaltungsfreiraum haben Sie mit einer Gartenhütte, die Sie entsprechend einrichten können. Eine Hütte von 3 x 3 m reicht für ungefähr 10 Hühner. 
  • Als Einstreu haben sich Sand, Sägespäne und Rindemulch bewährt. Sand ist die pflegeleichteste Einstreu und kann gleichzeitig zum Sandbaden genutzt werden.
  • In keinem Hühnerstall sollten Sitzstangen fehlen, die Sie im oberen Bereich des Stalls befestigen. Hier eignen sich einfache unbehandelte Holzstiele. Rechnen Sie mit mindestens 30-40 cm Stange pro Huhn.
  • Da Hühner Eier legen, sollten Sie ihnen unbedingt Nester zur Verfügung stellen. Es gibt hierfür fertige Elemente zu kaufen. Sie können aber auch einfache Holz- oder Plastikkisten verwenden, die Sie mit Heu auspolstern.

Was Hühner essen dürfen

  • Was niemals fehlen darf, ist Trinkwasser. Dieses sollte Ihren Tieren immer frei zur Verfügung stehen. Es gibt spezielle Trinkgefäße für Hühner, die nicht so schnell verschmutzen wie einfache Wasserschalen.
  • Wenn Sie Ihr Hausgeflügel auf einer Wiese herumlaufen lassen, werden die Hühner die meiste Zeit des Tages picken und essen Sämereien, Insekten, Gras und anderes, was sie finden. Doch das allein reicht nicht aus.
  • Als Hauptfutter geben Sie Ihren Hühnern Geflügelfutter zu essen. Es gibt Pellets und Getreidemischungen, welche auch Hühnerkorn genannt werden.
  • Als Abwechslung für zwischendurch können Sie beispielsweise gekochte Kartoffeln, Salat, Erdnüsse, Mehlwürmer oder Keimfutter geben. Auch klein geschnittene Brennnesseln, Haferflocken, eingeweichtes Brot und Gemüsereste aus der Küche werden liebend gern gegessen.
Teilen: