Alle Kategorien
Suche

Was essen bei Magenschmerzen? - So pflegen Sie einen überfütterten Magen

Magenschmerzen sind häufig ein Beiwerk falscher Ernährung. Zuviel Fettes, zu große Mengen auf einmal, zu spätes Essen am Abend und schon rebelliert der Magen. Waas Sie am besten bei Magenschmerzen essen sollten, erfahren Sie im Anschluss.

Tee aus Kamillenblüten hilft bei Magenschmerzen.
Tee aus Kamillenblüten hilft bei Magenschmerzen.

Die häufigsten Ursachen für Magenschmerzen

  • Meist treten Magenschmerzen in Verbindung mit der Ernährung auf. Ein Zuviel an Fett, zu große Mengen Rohkost, zu viel Säure oder ein zu spätes Abendmahl können zu Magenschmerzen führen.
  • Auch eine Magenverstimmung aufgrund von verunreinigter Nahrung kann zu Magenschmerzen führen.
  • Auch ist bei Magenschmerzen an die Psyche zu denken. Viele Menschen reagieren mit Magenschmerzen, wenn sie Stress haben, überlastet sind oder von Sorgen geplagt werden.
  • Bei häufig wiederkehrenden Magenschmerzen und/oder wenn die Schmerzen noch von Allgemeinsymptomen, wie Abgeschlagenheit oder allgemeinem Krankheitsgefühl oder gar Fieber begleitet werden, ist der Gang zum Arzt wichtig, um die Ursachen zu klären.

Was Sie bei Magenschmerzen essen sollten

  • Zuerst gilt bei Magenschmerzen ein Tag Nahrungskarenz. Trinken Sie genug Flüssigkeit, aber verzichten Sie einen Tag lang auf Nahrung, So kann sich der Magen am schnellsten wieder beruhigen. Trinken Sie keine kalten Flüssigkeiten, sondern entweder zimmerwarmes stilles Wasser oder Tee.
  • Hier ist bei Magenschmerzen ein nicht zu starker Kamillentee zu empfehlen. Für eine Kanne Tee mit dem Inhalt von circa einem Liter reichen acht bis zehn Kamillenblüten aus. Diese werden dann mit kochendem Wasser übergossen und die Ziehzeit beträgt ungefähr sieben Minuten.
  • Trinken Sie von dem Tee mehrere Tassen am Tag und immer schluckweise. Mögen Sie keinen Kamillentee, ist auch ein Fencheltee hilfreich.
  • Was Sie essen sollten, ist Schonkost. Das bedeutet: nichts Fettes, nichts Blähendes, keine Rohkost, keine Milch- und keine Vollkornprodukte.
  • Kauen Sie vor allem langsam und häufig jeden einzelnen Bissen. So unterstützen Sie die Verdauung und der Magen hat nicht so viel zu tun.
  • Was Sie bei Magenschmerzen essen sollten, sind zum Beispiel Pellkartoffeln mit etwas Salz. Butter: wenn überhaupt - nur ein Hauch davon.
  • Was Sie auch essen können, ist eine selbst gemachte Rindsbrühe mit Nudeln als Einlage. Jedoch auch hier gilt langsames Essen - Löffel für Löffel.
  • Halten Sie die Schonkost bei, bis Sie keine Schmerzen mehr haben. Dann können Sie langsam wieder auf normale Kost umsteigen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.