Alle Kategorien
Suche

Was darf nicht in die Mikrowelle? - Das sollten Sie beachten

Eine Mikrowelle ist mittlerweile in beinahe jedem Haushalt vertreten. Die Geräte werden in der Regel nur dafür verwendet, Speisen aufzuwärmen, allerdings darf dabei längst nicht alles in die Mikrowelle gesteckt werden, was man essen könnte. Welche Dinge zu dieser Kategorie gehören, erfahren Sie in folgendem Artikel.

CDs überstehen die Mikrowelle ebenfalls nicht.
CDs überstehen die Mikrowelle ebenfalls nicht. © Tobias Bräuning / Pixelio

Ist die Mikrowelle noch neu, gibt es zwei Wege, um herauszufinden, was in die Mikrowelle darf und was nicht: Experimentieren oder das Handbuch lesen. Probieren geht in diesem Fall jedoch nicht über Studieren. Damit Sie sich allerdings nicht durch die gesamte Betriebsanleitung quälen müssen, haben wir die wichtigsten Dinge zusammengestellt, die keinesfalls in der Mikrowelle erhitzt werden dürfen:

Nahrung, die nicht erhitzt werden darf

Obwohl die Mikrowelle durchaus dafür gedacht ist, Essen zu erwärmen, gehört längst nicht jedes Lebensmittel der Mikrowellenstrahlung ausgesetzt. In einigen Fällen kann das sogar gefährlich werden.

  • Das Frühstücksei aus der Mikrowelle - auf diese Idee ist vermutlich nahezu jeder Mikrowellenbesitzer schon einmal gekommen. Leider ist der Gedanke alles andere als clever. Eier platzen schon nach kurz Zeit druckvoll auf und verteilen ihren Inhalt im Gerät, ohne wirklich fest geworden zu sein.
  • Esskastanien sind ebenfalls nicht für die Mikrowelle geeignet. Durch die harte Schale kann sich ein hoher Druck aufbauen, sodass die Kastanie regelrecht explodiert, wenn Sie sie zu lange in der eingeschalteten Mikrowelle lassen.
  • Gleiches gilt für das Frühstücksbrötchen, auch wenn es nicht droht, zu explodieren. Im Gegenteil: Das Brötchen wird außen trocken und hart, bleibt innen aber pappig. Warm ist es dann zwar, eine Diskussion über den Geschmack erübrigt sich in diesem Fall allerdings.
  • Eine Frage des Geschmacks ist es auch, ob man Pizza oder Ähnliches in der Mikrowelle erwärmen möchte. Der Boden wird dabei unter keinen Umständen knusprig, der Belag hingegen trocknet aus.

Anderes, was der Mikrowelle schadet

Neben Lebensmitteln, die die Mikrowelle verschmutzen können, gibt es auch Anderes, was nicht in die Mikrowelle darf, weil es das Gerät sogar zerstören könnte:

  • Das klassische Beispiel sind Teller mit Goldrand, Besteck oder Metalltassen. Werden diese in die Mikrowelle gestellt, wird durch Induktion ein Wirbelstrom erzeugt, der sich in Funken entlädt. Treffen diese auf die Wand der Mikrowelle, kann der Lack beschädigt werden. Schlimmer wird es noch, wenn Großmutters Goldrandteller in der Mikrowelle landet. Durch die Hitze verbrennt das Gold und das schöne Familienerbstück ist ruiniert.
  • Kunststoffschüsseln gehören ebenfalls nicht in die Mikrowelle, da sie sich verformen oder schmelzen können. Eine Ausnahme bildet spezielles Mikrowellengeschirr, das für diesen Zweck entwickelt wurde. Dementsprechend können Sie es problemlos verwenden.
  • Manche Dinge können regelrecht lebensgefährlich werden, wenn man versucht, sie in der Mikrowelle zu erwärmen. Dazu gehört beispielsweise Öl, das sich im schlimmsten Fall entzündet. Da ein Fettbrand mit Wasser nicht zu löschen ist, darf Öl nicht in die Mikrowelle.
Teilen: