Alle Kategorien
Suche

Basilikum - Standort und Pflege

Basilikum gehört zu den beliebtesten Küchenkräutern. Am richtigen Standort und bei optimaler Pflege gedeiht das aromatische Kraut prächtig.

Basilikum benötigt einen sonnigen Standort.
Basilikum benötigt einen sonnigen Standort. © VGMeril / Pixelio

Basilikum - ein aromatisches Würzkraut

Die Bezeichnung Basilikum stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie königliche Heilpflanze. Deshalb ist diese Pflanze vielen als Königskraut bekannt. Es gibt unterschiedliche Kulturformen, die sich in Wuchs und Farbe der Blätter unterscheiden. Allen Sorten gemein ist der aromatische Duft, der von allen Pflanzenteilen ausgeht.

Das Gewürzkraut wird meist einjährig kultiviert, nur wenige Arten sind mehrjährig. Unter optimalen Bedingungen erreicht die Pflanze eine Wuchshöhe bis zu 60 Zentimetern. Frisch geerntet ist der würzige Geschmack am intensivsten. Pflegefehler und Schnecken können dieser Pflanze stark zusetzen oder sie absterben lassen.

Merkmal Botanische Infos
Steckbrief zum Basilikum
Botanischer Name

Ocimum basilicum

Synonyme

Königskraut, Pfefferkraut, Basilienkraut, Königsbalsam, Hirnkraut

Gattung Basilikum
Pflanzenfamilie Lippenblütler
Blätter

kreuzgegenständig, eiförmig oder länglich

Blattfärbung je nach Art grün oder purpur

Blüte

vielblütiger, ähriger Blütenstand, kurzer Blütenstiel

Blütezeit Juni bis September

Wuchs

aufrecht, buschig bis stark verzweigt, einjährig bis ausdauernd

Wuchshöhe 15 bis 60 Zentimeter

Verwendung

als Gewürzkraut, frisch und getrocknet

Standort der Gewürzpflanze

Basilikum ist ursprünglich in den tropischen Landesgebieten Afrikas und Asiens beheimatet. Aufgrund seiner Herkunft stellt er bestimmte Ansprüche an seinen Standort. Das Kraut benötigt im Garten und auf der Fensterbank einen warmen und hellen Platz mit mindestens drei Stunden Sonne täglich. Während der Standort im Garten wind- und regengeschützt sein sollte, müssen Sie im Haus für eine gute Luftzirkulation sorgen.

Der Boden beziehungsweise das Substrat muss durchlässig, nährstoffreich und gleichmäßig feucht sein. Am zartesten sind die Blätter, wenn Sie die Pflanze im Topf auf dem Balkon oder der Terrasse kultivieren. Aufgrund des hohen Nährstoffbedarfs sind bei einer Topfpflanzung pro Topf maximal acht Triebe empfehlenswert.

Getopfter Basilikum aus dem Gartenfachhandel welkt relativ schnell und geht ein. Das kann daran liegen, dass zu viele Pflänzchen in einem Topf stehen. Des Weiteren sind solche Pflanzen für den alsbaldigen Verbrauch gezüchtet und durch Transport sowie Lagerung gestresst. Am besten topfen Sie gekaufte Exemplare sofort in frisches Substrat um und teilen sie gegebenenfalls.

Das Wichtigste in Kurzform:

  • Standort im Freien auf Balkon oder Terrasse warm, sonnig, wind- und regengeschützt.
  • Auf der Fensterbank hell und warm bei guter Luftzirkulation.
  • Täglich mindestens drei Stunden Sonnenlicht.
  • Boden oder Substrat nährstoffreich und feucht.
  • Auf gute Wasserdurchlässigkeit achten.
  • Gegebenenfalls mit Sand durchlässiger machen.
  • Gekaufte Topfpflanzen zeitnah umtopfen.
  • Pflanzung neben Tomaten kann diese vor Mehltau schützen und deren Aroma intensivieren.

Das Königskraut richtig pflegen

Das Wichtigste bei der Pflege ist die Wasser- und Nährstoffversorgung. Basilikum ist ein durstiges Gewürzkraut und leidet schnell, wenn der Boden austrocknet. Halten Sie die Pflanzen gleichmäßig feucht, Ballentrockenheit bekommen ihnen ebenso wenig wie Staunässe. Gießen Sie witterungsabhängig - Exemplare im Topf häufiger und nicht über die Blätter bewässern.

Aufgrund des hohen Nährstoffbedarfs düngen Sie Topfpflanzen wöchentlich und Exemplare im Garten etwa alle sechs Wochen. Ein guter Dünger ist Kompost. Für Topfpflanzen eignen sich handelsübliche Kräuterdünger aus dem Gartenfachhandel.

Die besten Pflanzen bekommen Sie durch Aussaat. Ab März können Sie die Pflänzchen im Frühbeetkasten oder Gewächshaus vorziehen. Bei Zimmerhaltung ist eine ganzjährige Aussaat möglich. Bedecken Sie die Samen nicht mit Erde, da Basilikum ein Lichtkeimer ist.

Im Garten auspflanzen lässt sich Basilikum frühestens nach den Eisheiligen, ab Mitte Mai. Härten Sie die Pflanzen vorher ab, um Verbrennungen durch die Sonne zu vermeiden. Wählen Sie hierfür einen trüben Tag und stellen Sie die Pflanze für ein paar Tage schattiger.

Im Freien ist das Königskraut nicht winterhart und geht ein. Ausdauernde Sorten lassen sich im Haus bei Temperaturen zwischen 16 und 20 Grad und hell überwintern. Gießen Sie mäßig oder tauchen Sie die Pflanzen wöchentlich für wenige Minuten in einen Behälter mit Wasser. Für eine optimale Luftfeuchtigkeit besprühen Sie die Pflanze täglich mit lauwarmem Wasser.

Die erste Ernte des Basilikums ist etwa acht Wochen nach der Aussaat möglich. Verhindern Sie die Blütenbildung, verlängert das die Erntezeit. Das gelingt, indem Sie regelmäßig ernten. Schneiden Sie keine einzelnen Blätter ab, sondern komplette, etwa sieben Zentimeter lange Triebspitzen. So treibt die Pflanze neu aus.

Teilen: