Alle Kategorien
Suche

Was bedeutet Karfreitag? - So erklären Sie religiöse Begriffe korrekt

Karfreitag ist der Freitag vor Ostern. Aber was bedeutet er genau? Woher kommt das Wort und welche Rolle spielt er im Kirchenjahr?

Karfreitag bedeutet Gedenken an die Kreuzigung Jesu.
Karfreitag bedeutet Gedenken an die Kreuzigung Jesu.

Nach christlicher Tradition ist Karfreitag der Tag, an dem Jesus gekreuzigt wurde. Er bedeutet Trauer und Klage, aber auch den Höhepunkt der Fastenzeit und die Vorbereitung auf das Osterfest.

Was bedeutet der Stille Freitag im Kirchenjahr?

  • Der Karfreitag wird auch als der stille Freitag bezeichnet, weil im Gedenken an Jesu Kreuzigung in Stille getrauert wird. Sogar die Kirchenglocken werden mancherorts nicht geläutet oder durch hölzerne Ratschen ersetzt. Der Wortteil "Kar" in Karfreitag kommt aus dem Althochdeutschen und bedeutet Trauer oder Klage. 
  • Innerhalb des Kirchenjahres bedeutet Karfreitag das Ende der Fastenzeit. Die gesamte Fastenzeit umfasst die 40 Tage vor Ostern. Karfreitag als letzter Tag dieser Zeit und als Kreuzigungstag ist der wichtigste Fastentag, der sich mit dem Brauch, kein Fleisch zu essen und nicht tanzen zu gehen, bis in unseren Alltag erhalten hat. 
  • Auf Karfreitag folgt mit Ostern das Fest der Auferstehung. Es ist im Gegensatz zum Karfreitag ein fröhliches, buntes Fest, mit dem der Frühling begrüßt und die Fastenzeit beendet wird. 
  • Regional gibt es sowohl für den Karfreitag als auch zu Ostern viele verschiedene Bräuche. Je nach Konfession wird auch die Kreuzigung mit unterschiedlichen Bedeutungsnuancen belegt.
  • Einig sind sich jedoch alle Konfessionen, dass Jesus durch Kreuzigung und Auferstehung die Sünden der Menschen auf sich genommen und die Menschen damit gerettet hat.
Teilen: