Alle Kategorien
Suche

Was bedeutet geläutert?

Was bedeutet es, wenn jemand geläutert wird ? Haben Sie sich das auch schon einmal gefragt? Bei dem Begriff "Läuterung" denken die meisten Menschen zuerst an religiöse Zusammenhänge, dabei können auch andere Faktoren eine Rolle spielen.

Läuterung setzt die Bereitschaft zur reellen Selbsteinschätzung voraus.
Läuterung setzt die Bereitschaft zur reellen Selbsteinschätzung voraus.

Eine Läuterung ist immer eine Verbesserung, also etwas Positives. Somit bedeutet "geläutert" werden, dass sich eine Wandlung vollzieht. Allerdings sollten Sie zwischen zwei Formen der Läuterung unterscheiden: die der Selbsterkenntnis und die, die der Hilfe von außen bedarf.

Geläutert werden mittels der Hilfe einer Institution

  • Viele christliche Menschen gehen in die Kirche, um Gott nahe zu sein. Eine ganz besondere Nähe findet beim Beichten statt. Der Beichtende erzählt von seinen Sünden und der Priester fungiert als Stellvertreter Gottes. Er vergibt dem Beichtenden seine Sünden und dieser verlässt als Geläuterter den Beichtstuhl.
  • Diese Form der Läuterung mag für einige Menschen sehr hilfreich sein, sei nur, um sich von seelischem Ballast zu befreien. 
  • Allerdings ist so eine Läuterung von einer anderen Person abhängig. Geht der Sünder nach seiner Beichte hinaus und begibt sich in die nächste Sünde, hat dies mit einer echten Läuterung nichts zu tun.

Läutern bedeutet Selbsterkenntnis

  • Jeder Mensch kann sich selbst innerlich "reinigen". Es ist nicht unbedingt ein leichter Weg, doch am Ende steht der Einklang mit sich selbst und seiner Umwelt.
  • Es bedeutet, dass jemand die bewusste Entscheidung trifft, sein Leben umzugestalten - zum Wohle der anderen und sich selbst. Aus Fehlern lernen und seine Schwächen akzeptieren, das bedeutet geläutert.
  • Wer mit sich und seinen Gedanken völlig im Reinen ist, der kann sich als geläutert bezeichnen, wenn er den Prozess der Läuterung durchstanden hat. Ein Beispiel aus dem Alltag mag dies veranschaulichen: Ein starker Raucher lässt sich von nichts und niemandem seine geliebten Glimmstängel vermiesen. Plötzlich wird er krank, sehr krank. Und er beginnt nachzudenken, was er sich selbst mit der Raucherei antut. Er schmeißt die Kippen weg und beschäftigt sich mit seinem Körper und dessen Gesundung. Nachdem er die Krankheit überwunden hat, macht er einen Riesenbogen um jeden Zigarettenautomaten. Er ist geläutert.  
Teilen: