Alle ThemenSuche
powered by

Was bedeutet Dominanz? - Eine psychologische Erklärung

Dominanz ist ein Konzept aus der Verhaltensbiologie und Psychologie. Der Begriff drückt soziale Rangordnungen oder Hierarchien aus. Aber was genau bedeutet es, sich dominant zu verhalten?

Weiterlesen

Dominanz bedeutet, andere zu führen.
Dominanz bedeutet, andere zu führen. © Gerd_Altmann_AllSilhouettes.com / Pixelio

In Gruppen bilden sich meist Rangordnungen heraus. Es gibt also gewissermaßen einen sozialen Status, der sich durch Freiheiten und Rechte auszeichnet. In den niedrigen Hierarchieebenen sind die Möglichkeiten der Lebewesen weitestgehend beschränkt.

Dominanz bei Tieren

  • Ein klassisches Beispiel findet sich bei vielen Tierarten. Rangniedere Tiere fressen meist als letzte und erhalten oft erst dann die Gelegenheit, etwas zu essen, wenn ranghöhere Tiere satt sind.
  • Bei geringer Dominanz spricht man von Unterwürfigkeit. Das bedeutet, dass Tiere, die eine geringere Position in der Gruppe haben, dies auch meist akzeptieren.
  • Auch in menschlichen Gesellschaften gibt es Hierarchien, sei es in Freundeskreisen, Familien oder auch im Beruf. Diese entstehen etwa aufgrund von Merkmalen wie Bildung, beruflichem Erfolg, Informationen oder Ressourcen (z. B. Geld). Hier bedeutet Dominanz also etwas anderes als bei Tieren.

Was bedeutet das Charaktermerkmal Dominanz?

  • In menschlichen Gesellschaften spielt der Charakter eine große Rolle. Denn im Gegensatz zu Tieren, die nicht klar in Persönlichkeitstypen eingeordnet werden können, gibt es in menschlichen Gesellschaften eine sehr differenzierte Bandbreite an Persönlichkeitseigenschaften.
  • Ein Merkmal, das hier eine Rolle spielt, ist etwa Extraversion. Dieses meint ein nach außen gerichtetes Verhalten. Extrovertierte Menschen sind sehr gesellig und mögen auch die Gesellschaft anderer. Hierzu gehören aber ebenso Merkmale wie Bestimmtheit und Dominanz. Das bedeutet, dass Extrovertierte sich gern durchsetzen möchten und in Gruppen eher führende Rollen einnehmen.
  • Weiterhin kann das Merkmal "Verträglichkeit" mit Dominanz zusammenhängen. Sehr verträgliche Personen haben viel Verständnis für andere, helfen gern und begegnen anderen mit Wohlwollen.
  • Eine geringe Verträglichkeit bedeutet hingegen, dass eher die Konfrontation gesucht wird, dass jemand lieber allein arbeitet oder mit anderen konkurriert als zu kooperieren - genau das entspricht der Bedeutung, die Dominanz auch in der Tierwelt hat.

Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Satzgefüge und Satzreihe einfach erklärt
Sabrina Beek
Weiterbildung

Satzgefüge und Satzreihe einfach erklärt

Die deutsche Grammatik ist sehr komplex und nicht immer leicht verständlich. Dies gilt auch für die Analyse von Satzarten. Der folgende Artikel erläutert den Unterschied …

Passatkreislauf erklären - so geht´s für Laien
Patricia Mevissen
Weiterbildung

Passatkreislauf erklären - so geht's für Laien

Der Passatkreislauf ist ein Wetterphänomen zwischen ungefähr 23,5° nördlicher Breite und 23,5° südlicher Breite. Was der Passatkreislauf ist und wie er abläuft, erklären Sie so.

Geheimsprache lernen - so geht´s mit der Löffelsprache
Dorothea Stuber
Weiterbildung

Geheimsprache lernen - so geht's mit der Löffelsprache

Haben Sie in letzter Zeit das Gefühl, Ihre Kinder sprechen eine andere Sprache als Sie? Sie formulieren unverständliche Laute, die Sie nicht verstehen können, doch sie selbst …

Wie misst man Winkel? - So klappt´s
Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
Weiterbildung

Wie misst man Winkel? - So klappt's

Wie man die Größe eines Winkels misst, ist eine Aufgabe aus der Geometrie, findet jedoch auch in vielen anderen Bereichen Anwendung. Wenn man beim Ausmessen von Winkeln einige …

Ähnliche Artikel

Stoppen Sie Ihren Haarausfall und verstecken Sie sich nicht mehr.
Iris Gödecker
Gesundheit

Stressbedingter Haarausfall - so stoppen Sie Ihn

Haarausfall kann verschiedene Ursachen haben. Eine Ursache ist der Stress. Wenn der negative Stress auch noch über einen längeren Zeitraum anhält, kann es zu einer Übersäuerung …

Ein Kind benötigt Urvertrauen.
Sabrina Werner
Weiterbildung

Erikson - Stufenmodell einfach erklärt

Erik H. Erikson ist einer der bekanntesten Wissenschaftler des 20. Jahrhunderts. Erfahren Sie mehr über sein Leben, sein Werk und sein Stufenmodell der psychosozialen Entwicklung.

Die Klopftherapie hat sich bewährt.
Kerry Osa
Wellness

Klopftherapie - wie geht das?

Die Klopftherapie wird langsam immer populärer und wurde auch schon im Fernsehen vorgestellt. Nicht alle Wirkungen, von denen man gehört hat, kann man damit erzielen. Aber für …

Schon gesehen?

Zehnfingersystem lernen - erste Übungen
Martina Apfelbeck
Freizeit

Zehnfingersystem lernen - erste Übungen

In der heutigen Zeit ist das Beherrschen des Zehnfingersystems im Berufsleben unerlässlich. Denn der Arbeitgeber verlangt schnelle und fehlerfreie Schriftstücke. Aber auch in …

Das könnte sie auch interessieren

Steigung in Prozent in Grad umrechnen - so geht's
Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
Weiterbildung

Steigung in Prozent in Grad umrechnen - so geht's

Egal, ob Sie ein Verkehrsschild an einer Steigung sehen oder Angaben in einer Radtourkarte anschauen: Stets ist die Steigung in Prozent angegeben. Diese lässt sich jedoch …

Wie schreibt man einen gelungenen Essay? Eine Frage, die sich wohl jeder schon einmal gestellt hat.
Lorenz Moosmüller
Weiterbildung

Essay schreiben - wichtige Punkte

Wie anfangen einen Essay zu schreiben? Diese Frage stellt sich jeder, der vor dem blanken Papier oder der leeren Worddatei sitzt. Um diesem Problem aus dem Weg zu gehen gibt es …

Glückliche Kunden sind das wichtigste Ziel des Immobilienmaklers.
Yvonne Weber
Weiterbildung

Wie werde ich Immobilienmakler?

Wie werde ich Immobilienmakler? Vielleicht haben Sie sich diese Frage schon öfters gestellt, angesichts der Preise, zu denen manche Häuser verkauft werden. Der Makler kassiert …

Gerade für Manga-Hintergrundzeichnungen ist 3D interessant.
Karl M. Lund
Weiterbildung

3D im Manga? - So gelingen japanische Zeichenstile

Manga-Comics zählen zu den beliebtesten Werken der 9. Kunst. Sie existieren in zahlreichen Varianten. Die Zeichner arbeiten sowohl mit traditionelle Zeichentechniken als auch …