Alle Kategorien
Suche

Warum ziehen sich Männer zurück? - So lassen Sie ihm genügend Freiraum

Männer sind für Frauen manchmal ein Rätsel. So ist es auch schwierig zu verstehen, warum sich der Partner in einer scheinbar glücklichen Beziehung plötzlich beginnt zurückzuziehen. Was steckt dahinter und wie können Sie ihm den Freiraum geben, den er benötigt?

Rätsel Mann
Rätsel Mann © Benjamin_Thorn / Pixelio

Einen Partner, den man liebt, gefunden zu haben, ist ein großes Geschenk. Im Laufe der Zeit können sich Beziehungen aber verändern und aus der Leidenschaft des Anfangs wird eine gewisse Routine, in der Männer sich manchmal zurückziehen. Dahinter steckt eine gewisse Angst vor zu viel Verantwortung.

Gründe, dass Männer sich zurückziehen

  • In Beziehungen tendiert manchmal einer der Partner dazu, sich sehr um den anderen zu kümmern. Damit ist kein liebevolles Unterstützen gemeint, sondern ein sehr anhängliches Verhalten, der Versuch, es dem anderen recht zu machen und auch Freunde oder Hobbys zugunsten des anderen zu vernachlässigen.
  • Dieses Verhalten kann durchaus als klammernd empfunden werden. Hin und wieder handeln Männer so, aber meistens sind es Frauen, die in gewisser Weise emotional abhängig von ihrem Partner werden und sich wundern, warum dieser beginnt, sich zurückzuziehen.
  • Dabei entwickelt sich bei Frauen aus den starken Gefühlen für den Partner auch der Wunsch, ihm sehr viel Aufmerksamkeit zukommen zu lassen und vieles um ihn herum zu organisieren, die gemeinsame Zeit zu intensivieren.
  • Natürlich haben auch Männer den Wunsch, bei der Partnerin, die sie lieben, zu sein. Allerdings drücken diese ihre Emotionen häufig etwas anders aus und tendieren weniger dazu, ihre ganze Aufmerksamkeit auf die Freundin zu lenken.
  • Die starken Gefühlsäußerungen der Frau führen also dazu, dass Männer sich manchmal geradezu erdrückt fühlen oder den Eindruck haben, dass sie für das Glück ihrer Partnerin verantwortlich sind. Denn mit ihrem Verhalten zielt die Frau ja darauf ab, den Mann zufrieden zu machen oder dafür zu sorgen, dass er gut gelaunt ist und wenn dies nicht gelingt, intensiviert sie ihr Umsorgen oder ist selbst deprimiert.
  • Diese große Verantwortung, für das Glück der Freundin gewissermaßen zuständig zu sein, kann Männer so belasten, dass sie anfangen, sich zurückzuziehen. Schließlich hat er auch eigene Wünsche, die er vielleicht für seine Partnerin nicht zurückstellen möchte.

Männer brauchen Freiraum

  • Als Frau sind Sie selbst dafür verantwortlich, dass es Ihnen gut geht und Sie sich wohlfühlen. Dieser Gedanken sollte Ihrem Handeln zugrunde liegen. Sicherlich kann eine erfüllende Partnerschaft Ihr Leben noch ergänzen, aber eine Frau, die sich selbst nicht wirklich mag, kann auch in einer Beziehung nicht dauerhaft durch den anderen glücklich werden.
  • Genauso ist es für Männer ein Zeichen, Sie nicht zufriedenstellen zu können, wenn Sie sich häufig über etwas beschweren und mit Vorwürfen reagieren. Auch hier ziehen Männer sich oftmals zurück.
  • Darum ist es wichtig, dass Sie sich eigene Interessen schaffen, alte Hobbys wieder aufleben lassen und sich auch idealerweise nicht jeden Tag sehen. Denn wenn Sie nicht ständig beieinander sind, nehmen Sie auch die Eigenheiten des anderen weniger wahr und haben gleichzeitig die Möglichkeit, Ihre eigenen Wünsche, die Sie bezüglich Ihres Lebens haben, umzusetzen.
  • Dadurch geben Sie Männern ebenso Freiraum, denn während Sie eigene Interessen verfolgen, kann er dies ebenfalls tun.
  • Darüber hinaus kann Freiraum auch bedeuten, dass Sie Alltägliches (z. B. die offen gelassene Zahnpastatube) nicht immer wieder diskutieren, denn sonst ziehen sich Männer zurück. Wenn Streitigkeiten entstehen, weil Sie sich nicht darin einig sind, wie bestimmte Dinge gemeinsam zu tun sind, dann sollte jeder hier wenn möglich seine eigenen Vorstellungen umsetzen dürfen. Was spricht etwa dagegen, wenn Sie sich nicht gemeinsam, sondern jeweils mit Ihren Freunden einen Film im Kino ansehen, anstatt zusammen einen Film zu wählen, der einem von Ihnen gar nicht gefällt?
Teilen: