Alle Kategorien
Suche

Warum wachsen Frühblüher so früh?

Warum wachsen Frühblüher so früh? - Wissenswertes über die Frühlingsblumen2:08
Video von Heike Kadereit2:08

Warum treiben manche Pflanzen so früh im Jahr aus? Für das zeitige Wachsen von Frühblühern sind gewisse Pflanzenteile verantwortlich.

Warum treiben Krokusse und Schneeglöckchen so früh aus?

Frühblüher wachsen und blühen bereits, bevor die Blätter der meisten Bäume austreiben. Dies hängt von den unterirdischen Speicherorganen der Pflanzen ab. Bei Frühblühern sind das entweder Zwiebeln, Knollen oder Rhizome. In diesen Pflanzenteilen speichert die Pflanze Nährstoffe. Dadurch  kann sie so früh im Jahr, unter noch ungünstigen Bedingungen, austreiben.

Zwiebeln sind eine Umwandlung der Sprossachse und der Blätter. Nährstoffe speichert die Zwiebel in den verdickten Blättern. Die Wurzeln sprießen an der Zwiebelscheibe. Schneeglöckchen, Märzenbecher, Narzisse, Tulpe und Traubenhyazinthe sind Frühblüher, die aus Zwiebeln wachsen.

Knollen sind eine Umbildung der Sprossachse und der Wurzeln. Aus Knollen wachsen beispielsweise der Krokus und das Scharbockskraut. Rhizome sehen dicken Wurzeln ähnlich, haben im Gegensatz zu diesen jedoch Knoten und Blattnarben. Aus den Rhizomen wachsen die Wurzeln und Triebe von  Schlüsselblume und Maiglöckchen.

Welche Faktoren beeinflusst das Wachsen der Frühblüher?

Wann die Pflanze austreibt, hängt nicht primär von der Temperatur ab, sondern von der Tageslänge.  Zwiebeln, Knollen und Rhizome im Boden registrieren den Wechsel von Tag und Nacht über die Temperaturunterschiede.

Werden die Tage länger, bildet die Pflanze verstärkt einen bestimmten Stoff, der das Austreiben und Wachsen der Pflanze anregt. Das ist die Antwort darauf, warum Frühblüher so früh wachsen. In milden Wintern treiben sie in der Regel nicht zu zeitig aus.

Warum im Herbst neue Zwiebeln ins Erdreich stecken?

Nach dem Verblühen stirbt das Laub ab und die Pflanze füllt wieder ihre Nährstoffspeicher auf. In Blumenzwiebeln bildet sich die Anlage für eine neue Pflanze. Im Herbst ist der beste Zeitpunkt zum Neupflanzen.

Die Speicherorgane können noch vor dem Winter Wurzeln ausbilden und Feuchtigkeit aus der Erde aufnehmen. Die unterirdischen Pflanzenteile enthalten bestimmte Substanzen, die wie ein Frostschutzmittel wirken. Somit lässt sich erklären, warum Frost der Pflanze nicht schadet, solange sie nicht ausgetrieben hat.

Tipps für das Anpflanzen

Zwiebel- und Knollenblumen wie Tulpen, Krokusse und Narzissen können Sie ausgesprochen einfach pflanzen. Sie sind auch sehr pflegeleicht.

  • Wählen Sie den passenden Standort für die Pflanze aus.
  • Bereiten Sie den Boden durch Lockerung und Düngung gut vor.
  • Beachten Sie die Angaben zur Setztiefe der Zwiebel.
  • Bedecken Sie alles gut mit Erde und gießen Sie die Pflanzstelle abschließend.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos