Alle Kategorien
Suche

Warum heißt das Oktavheft Oktavheft?

Jeder kennt es noch aus seiner eigenen Schulzeit und vielleicht kommen Sie auch jetzt, da Ihre Kinder in die Schule gehen, wieder damit in Berührung - dem Oktavheft. Aber haben Sie sich auch schon einmal gefragt, warum das Oktavheft so heißt? Die Frage ist eigentlich ganz leicht zu beantworten, dies liegt an der Art der Faltung der Papierbögen, die für den Buchdruck verwendet wurden.

Ein Oktavheft dient häufig als Vokabelheft.
Ein Oktavheft dient häufig als Vokabelheft.

Warum das Oktavheft so heißt

Bevor man sich der Frage, warum das Oktavheft Oktavheft heißt, widmet, sollte man sich zunächst das Heft an sich genauer betrachten.

  • Ein Oktavheft entspricht ungefähr der heutigen Norm DIN A5, welche eine Rückenlänge von 210 mm festsetzt. Genau diesem Maß entspricht das Heft nicht, dessen Rückenlänge schwankt zwischen 185 und 225 mm.
  • Das Wort Oktavheft setzt sich aus den Wörtern "Oktave" oder auch "octo" und "Heft" zusammen. Oktave wiederum kommt aus dem Lateinischen und ist eine Bezeichnung für die Zahl Acht. Hieraus lässt sich ableiten, dass das Heft etwas mit einem achten Teil zu tun haben muss. Es wird auch häufig vom sogenannten Oktavformat gesprochen.
  • Hier muss man weit in der Zeit zurückreisen, als der Buchdruck in seinen Kinderschuhen steckte. Hier wurde das sogenannte Oktavformat verwendet, indem man Papierbögen 3-mal faltete und daraus 8 Papierblätter brach, die wiederum 16 Seiten ergaben, die bedruckt werden konnten. Ein Oktavheft heißt also so, weil es die Größe des achten Teils des Originalblattes hat.
  • Die Größe der Blätter veränderte sich im Laufe der Zeit, zunächst wurde sie vollkommen willkürlich bestimmt. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts kam es zur Normierung der Papiergrößen, sodass ein Oktavheft heute ungefähr der DIN-A5-Größe entspricht.

Verwendungsmöglichkeiten des Oktavheftes

  • Diese Hefte sind in der Regel etwas kleiner als die DIN-A5-Norm, was sie sehr handlich macht. Meist sind die Hefte mit einfachen Linien vollständig durchliniert, die Seiten werden jedoch zusätzlich durch eine senkrecht verlaufende Trennungslinie halbiert. Dies macht die Hefte zu idealen Vokabelheften, weil Sie auf die erste Hälfte einer Seite die fremdländische Vokabel eintragen können, auf die andere Hälfte, immer in der entsprechenden Reihe, die deutsche Übersetzung der Vokabel. So fällt Ihnen auch das Erlenen der Vokabeln leichter, Sie können sich problemlos selber abfragen, indem Sie immer eine Hälfte der Seite zuhalten.
  • Natürlich können Sie dieses sehr handliche Heft auch nur für Ihre Notizen verwenden, es gibt Oktavhefte auch vollkommen blank oder kariert.
  • Gerne werden die Hefte von den Klassenlehrern als Kommunikationsmittel zwischen Lehrer und Eltern benutzt, die Hefte werden dann als Mitteilungshefte angeschafft.
Teilen: