Alle Kategorien
Suche

Warum gibt es keine Impfung gegen HIV?

Seit vielen Jahren wird der Krankheitserreger HIV schon erforscht. Es ist ein Virus, der leider nicht heilbar ist. Was bedeutet das Virus und warum gibt es noch keine Impfung dagegen?

Leider gibt es noch keine HIV-Impfung.
Leider gibt es noch keine HIV-Impfung.

Was HIV bedeutet

Die Bezeichnung Humane Immundefizienz-Virus kommt aus dem Englischen "human immunodeficiency virus". HIV ist eine Immunschwäche.

  • HIV ist ein Immunschwäche-Virus und wird auch von Medizinern als Immundefekt angesehen. Es sind Retroviren, die das Virus auslösen. Die Retroviren werden anders beurteilt als andere. Das liegt daran, dass sie eigene Gene einbauen, und zwar in das Erbmaterial einer infizierten Zelle. Sie bleiben in diesen Zellen. Nach einiger Zeit können diese ein Signal erhalten, um sich zu vermehren. Vielleicht haben Sie schon einmal davon gehört, dass das Retrovirus durch HIV sehr bekannt ist und AIDS - "acquired immunodeficiency syndrome" (Immunschwächeerkrankung) auslösen kann. Dieses Virus kann auch beispielsweise Blutkrebs auslösen. Es gibt bisher noch keine Impfung gegen das Virus. Warum ist das so?
  • Haben Sie sich mit dem HI-Virus infiziert, besteht die Möglichkeit, dass Sie schon kurz danach (wenige Tage) Symptome zeigen. Diese Symptome können grippeähnlich sein wie beispielsweise geschwollene Lymphknoten oder auch Fieber.
  • Umgangssprachlich können Mediziner einen "AIDS-Test" machen, um HI-Viren erkennen zu können. Der Test kann aber erst nach etwa zwei bis drei Monaten gemacht werden, weil dann erst Ihr Organismus Antikörper gebildet hat.

Was das HI-Virus noch bedeutet

  • Haben Sie das HI-Virus, verläuft es in der Regel krankheitsfrei. Ärzte sprechen dann von einer sogenannten Latenzphase. Es kann Jahrzehnte dauern, bis die Erkrankung AIDS ausbricht. Das liegt daran, dass nach und nach durch das Virus Ihr Immunsystem geschwächt wird. Nach dem heutigen Stand kann das HI-Virus durch diverse Medikamente über einen längeren Zeitraum aufgehalten werden. So kann mittlerweile ein Ausbruch verhindert werden.
  • Allerdings ist diese Erkrankung nicht heilbar und es gibt auch noch keine Impfung gegen das HI-Virus - bei allen bisherigen Forschungsergebnissen.
  • Damit Sie sich schützen können, sollten Sie beispielsweise geschützten Geschlechtsverkehr durchführen (Kondome).
  • Das HI-Virus befindet sich in hoher Konzentration im Blut, in den Anal- und Scheidensekreten und auch im Sperma. Dies ist der Grund dafür, warum Sie sich schützen sollten.

Warum es noch keine Impfung gegen HIV gibt

  • Wenn Sie sich im Internet schon einmal umgeschaut haben, haben Sie vielleicht die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass es einen Impfstoff gegen HIV bereits gibt. Es ist allerdings nur ein hypothetischer Impfstoff, der bislang nicht wirksam ist. Leider gibt es noch keine Heilung gegen das Virus und auch keine medizinisch vorbeugenden Maßnahmen beispielsweise in Form eines Impfstoffes. Warum gibt es noch keine Impfung gegen HIV?
  • Damit ein Impfstoff in Ihrem Körper wirkt, hat er die Aufgabe, so viele Antikörper zu bilden, dass das HI-Virus - die Retroviren - keine Chance hat. Es existiert im Grunde auch ein Wirkstoff, der gegebenenfalls die Viren aufhält. Das Problem ist jedoch, dass die Wissenschaftler immer noch vor großen Problemen stehen.
  • Warum es noch kein Impfstoff gegen das HI-Virus gibt, liegt an den vielen Herausforderungen, die die Wissenschaftler leider noch nicht bewältigen können. Zum einen gibt es so viele Virusstämme, die erst einmal bei der extremen genetischen Vielfalt "herausgefiltert" werden müssen. Das weitere große Problem ist, dass das Virus immer ausweicht, und zwar vor der Immunreaktion. Das sind nur einige Probleme.
  • Dem bereits hypothetisch entwickelten Impfstoff liegt noch eine andere Fehlerquelle zugrunde. Es ist die sogenannte virale Reverse Transkriptase (RT). Einfach ausgedrückt sind es Enzyme, die in den Retroviren entdeckt wurden. Sie haben aber keine sogenannte Korrekturfunktion. So können die Viren leider immer wieder mutieren (Veränderung des Erbgutes - dauerhaft).

Es ist allerdings eine Hemmung durch verschiedene Wirkstoffe möglich. Die Reverse Transkriptase ist bei den Wissenschaftlern immer noch ein Ziel. So konnten Arzneistoffe gegen AIDS bereits wirken.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.