Alle Kategorien
Suche

Warum Einzelhandelskaufmann werden? - Vorteile

Wenn Sie planen, Einzelhandelskaufmann zu werden, steht Ihnen ein durchaus vielschichtiger Berufsweg bevor. Denn nicht nur, dass die Beratung und Bedienung von Kunden zu Ihren Aufgaben gehört und Sie darüber hinaus für die Warenpflege und -präsentation verantwortlich sind. Sie kommen darüber hinaus auch mit kaufmännischen (Büro-)Tätigkeiten in Berührung. Warum ist es außerdem vielversprechend, in diesem Beruf Fuß zu fassen?

Jobs im Einzelhandel - ein vielversprechendes Karrieresprungbrett
Jobs im Einzelhandel - ein vielversprechendes Karrieresprungbrett

Einzelhandelskaufmann werden - Chancen erkennen, Potenziale nutzen

  • Ein jeder, der gerne mit Menschen zu tun hat, sie mit Blick auf unterschiedliche Produkte und Dienstleistungen beraten möchte, ist mit dem Beruf "Einzelhandelskaufmann" buchstäblich sehr gut "bedient".
  • Aber nicht nur das: Auch die Bereiche Lagerhaltung, Werbung, Präsentation sowie Einkauf und Verwaltung sind von grundlegender Relevanz in diesem Job.
  • Sicherlich ist dieses Berufsbild auch mit gewissen Anstrengungen (körperliche Tätigkeit wie Warenpflege, Produktplatzierung, Lagerhaltung et cetera) verbunden. Jedoch sind die Entwicklungschancen überaus attraktiv und vielversprechend.

Ein Beruf mit vielen Facetten

  • Im Rahmen der Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann durchlaufen Sie die unterschiedlichsten Bereiche. So werden Sie im Verkauf tätig sein, in der Reklamationsbearbeitung, an der Kasse und im Lager. Sie werden aber auch mit Aufgaben in der Werbung, im Einkauf sowie in der Buchhaltung (und gegebenenfalls in der Verwaltung) betraut.
  • Angesichts dieses Facettenreichtums können Sie bereits erkennen, welche Bereiche Ihnen besonders gut liegen - und welche eher nicht.
  • Diesbezüglich kann es lohnenswert sein, nach einem erfolgreichen Abschluss eine zielorientierte Weiterbildung zu absolvieren. Beispielsweise zum Einkäufer, als Marketingfachmann, als (Bilanz-) Buchhalter, als Fachlagerist und so weiter.
  • Gleichwohl besteht freilich die Möglichkeit, ein Studium "anzuhängen". Vielleicht mit dem Ziel, Handelsassistent, Betriebswirt, Marketingmanager et cetera zu werden.

Unterschiedliche Berufsbilder - vielversprechende Möglichkeiten

  • Selbst, wenn Sie als Einzelhandelskaufmann zunächst (noch) keine Weiterbildung absolvieren möchten, können Sie sich in Ihrem Job "nach Herzenslust" entfalten.
  • So könnten Sie sich mit Ihren Qualifikationen sowohl als Drogist, als Kaufmann im Groß- und Außenhandel oder als Verkäufer bewerben. Durch entsprechende Seminare oder Abendkurse können Sie Ihre Kenntnisse "on the job" stetig erweitern.
  • Zwar ist es mitunter ein weiter Weg, bis Sie Ihre persönlichen Ziele in Ihrem Traumberuf erreichen. Aber es lohnt sich, diszipliniert und erfolgsorientiert "zu Werke zu gehen".
Teilen: